Filmprogramm, 21. Juli 2018

Rundgang2018_Lopsang.jpg

Samstag, 21. Juli 2018, 14, 16, 18 und 20 Uhr

Aula der Kunsthochschule für Medien Köln

Filzengraben 2, 50676 Köln, Eintritt frei

Filmprogramm 8: Projekte
Samstag, 21. Juli 2018, 14 Uhr

Moderation: Prof. Sebastian Richter


Safe Space, Social Spot, 2018, 2 Min.
von Luka Lara Charlotte Steffen, BG: Chantal Bergemann

„Safe Space“ erzählt von Freundschaft und Solidarität und transformiert Momente der Sprachlosigkeit in ein ausgesprochenes füreinander da sein. Eine feministische Antwort auf den misogynen Normalbetrieb.


Ruuund, Animation, 2018, 3 Min.
von Deborah Kopanitsak
Minum und Manum Minimalis entdecken gemeinsam mit dem Kreis namens Balli, was man in der Animation alles mit der Form eines Kreises anstellen kann.

Some Hundred Years Later, Dokumentarfilm, 2018, 75 Min.
von Peter Haas, Bildgestaltung: Chantal Bergemann

Vincent und Paula Kibildis sind fasziniert von der Frage, wie die Musik des Mittelalters, der Renaissance und des frühen Barock geklungen haben mag. Vincent steht kurz vor seinem Studienabschluss und am Beginn seiner Karriere. Seine Mutter Paula hat sich in Köln mit einem eigenen Ensemble etabliert und plant ein gemeinsames Konzert mit ihrem Sohn. Der Film begleitet ihre Suche nach dem ursprünglichen Klang der alten Musik.


Bitte nicht kotzen, Kurzfilm, 2018, 3 Min.
von Steffen Meyn

Köln, 06.07.2017, 10:43

H-Suevenstr.:

Ein Mann, ein Fleck Kotze und ganz normaler Sexismus.



Filmprogramm 9: Projekte
Samstag, 21. Juli 2018, 16 Uhr

Moderation: Prof. Sophie Maintigneux


Free Tekno, Experimentalfilm, 2018, 7 Min.
von Walter Solon, Moritz Riesenbeck und Hannah Krebs
Diese Mischung aus Tanz- und Spielfilm folgt den Spuren einer berauschten jungen Frau von nachts bis in die Dämmerung in eine leere, in alte Ruinen eingebaute Tiefgarage.


Without You, SPEC-Commercial, 2018, 1 Min.
von Fabian Epe und Mahmoud Belakhel
Begegnung mit einer geliebten Person, die gegangen ist.

Ships Outside My Window, Dokumentarfilm, 2018, 27 Min.
von Rebana Liz John
Die Filmemacherin erforscht das Leben ihres Vaters, der als Seemann unter zunehmend harten globalen Bedingungen arbeitet. Eine Reise in Randzonen, die von psychischer Erkrankung geprägt ist, und die die emotionale Anstrengung einer Familie in ihrem Fadenkreuz zeigt.


Vom Geschäft mit Staubsaugern, Dokumentarfilm, 2018, 11 Min.
von Anna Verena Müller, Simon Rupieper und Sinah Käding
Sam Semrau ist ehemaliger Staubsaugervertreter. Seit einiger Zeit hat er sich vom Türgeschäft verabschiedet und als „Facharzt für Vorwerkstaubsauger“ einen eigenen kleinen Laden in Köln Nippes eröffnet.

Lopsang, Dokumentarfilm, 2018, 10 Min.
von Ayunga Khiyad, Bildgestaltung: Florian Brückner

Nachdem er den Himalaya zu Fuß überquert hat, lässt Lopsang sich in Deutschland nieder. Um zu überleben arbeitet er in einem Sushi-Restaurant. In dieser alltäglichen Beschäftigung entdeckt er einen neuen Lebenssinn und die Möglichkeit, sein Zen-Bewusstsein zu entfalten.



Filmprogramm 10: Diplome
Samstag, 21. Juli 2018, 18 Uhr

Moderation: Prof. Sebastian Richter


Mara, Animation, 2018, 9 Min.
von Hamid Ghanbariara und Adrianna Wieczorek
Ein Mann sitzt einsam in seiner Wohnung und sucht nach einer Beschäftigung. Gelangweilt greift er nach einer Gitarre und erinnert sich dabei an seine Vergangenheit.

49. Tag, Spielfilm, 2017, 18 Min.
von Minkyou Yoo
„Als ich ein Kind war, hat mir meine Oma gesagt, dass wenn ich jeden Tag für die Seele der Toten bete, kann sie am 49. Tag wiedergeboren werden. Morgen ist dein 49. Tag...“

Nach dem Tod ihrer Tochter hat sie jeden Tag einen Alptraum. Am 49. Tag versucht sie, für die Seele ihrer Tochter zu tanzen.


PIRAMIDA SUNCA – The Pyramid of the Sun, Spielfilm, 2018, 60 Min.
von Damian Weber, Bildgestaltung: Mahmoud Belakhel
Der Fotograf Jan überredet seine Freundin Nora zu einer Expedition nach Bosnien-Herzegowina, wo er die Ausgrabungsarbeiten der angeblich ältesten Pyramiden der Welt dokumentieren möchte. Jan ist begeistert von dieser Unternehmung, Nora skeptisch. Die gegensätzliche Wahrnehmung der Situation stürzt ihre Beziehung in eine Krise.



Filmprogramm 11: Diplome

Samstag, 21. Juli 2018, 20 Uhr

Moderation: Prof. Katrin Laur

The Fear of Dying in Transit, Dokumentarfilm, 2018, 29 Min.
von Ian Purnell, Bildgestaltung: Marie Zahir
„The Fear of Dying in Transit“ ist eine hypnotische Reise durch eine unterirdische Baustelle und kreist um die Eröffnung des Gotthard Basistunnels in der Schweiz, dem längsten und sichersten Tunnel der Welt. In diesem visuellen Essay vermischen sich dokumentarische Beobachtungen mit Übungen für den Notfall - die Grenzen zwischen Simulation und Realität verschwimmen.


Touching Concrete, Dokumentarfilm, 2017, 58 Min.
von Ilja Stahl

Ein Film als streunender Kumpan seiner Protagonisten: Kids in überbevölkerten Hochhäusern in Johannesburg, getrieben von ungerichteter Lebenswut. Fremd wie bekannt, fern und ganz nah.

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten