exMedia/Literarisches Schreiben

is an academic group which shares the conviction that 
– experimental aesthetic projects and socio-technical research lead to an 
– expansion of scholarly and creative horizons that effectively address
– existential human conditions in the 21st Century.

Die Fächergruppe exMedia/Literarisches Schreiben integriert als Arbeitsfelder: Animation/3D, Experimentelle Informatik, Hybrid Space, Sound und Transformation Design und Literarisches Schreiben.


Aktuelle Themen auf unserem Blog.


Ausgangspunkte sind individuelle Fragestellungen der Studierenden, gesellschaftliche Entwicklungen und eigenständige Forschung. Das einzigartige Studienangebot der Fächergruppe nutzt die Freiräume einer Kunsthochschule, ohne sich den Zwängen des Kunstbetriebs zu unterwerfen. Insbesondere werden Fragestellungen und Bearbeitungsformen gefördert, die ihren Ort nicht schon von vornherein kennen. Die Fächergruppe ermutigt ihre Studierenden zur Entwicklung neuer Profile, statt den Erwartungen von gängigen Berufsbildern und aktuellen Marktlagen zu entsprechen. 


Das postgraduale Programm für die Teilgebiete Animation/3D, Experimentelle Informatik, Hybrid Space, Sound und Transformation Design richtet sich an BewerberInnen aus diversen fachlichen Bereichen wie Architektur, Urbanismus, Design, Sound, Informatik, Kunst und Theorie. Erwartet wird die Fähigkeit, komplexe Themen in einem selbstbestimmten Projektstudium zu bearbeiten, das kritische Reflektion und experimentelle Praxis verbindet.


Der Bereich betreibt Labore für Klangforschung, Animation/3D, experimentelle Informatik und das exMedia-Lab, die entwurfsorientiertes Arbeiten mit aktuellen Werkzeugen ermöglichen wie Elektronik-Mikrocontroller, Lasercutter, CNC Modellfräse, 3D Scanner/Drucker.

Als erste Kunsthochschule in Deutschland bietet die Kunsthochschule für Medien Köln seit 2017 Literarisches Schreiben an. Sie ergänzt damit ihr einmaliges transdisziplinäres Konzept um einen weiteren
künstlerischen Studienschwerpunkt im Rahmen des Diplomstudiums Mediale Künste. Das projektorientierte Studium bietet die Möglichkeit, künstlerische
Schwerpunkte, zu denen nun auch das Literarische Schreiben gehört, frei miteinander zu kombinieren


Schriftsteller*innen und Lehrende der Gattungen Prosa, Lyrik und Dramatik sowie der Bereiche Drehbuch, Hörspiel und Essay begleiten die Arbeiten der Studierenden, die sowohl in den Seminaren als auch durch individuelle Betreuung in Einzelgesprächen ermutigt werden, ihre Texte kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ergänzt wird das praxisorientierte Lehrangebot durch die Vermittlung literarischer und kulturtheoretischer Grundlagen sowie durch Lektüren aus Tradition und Gegenwart. 


Ein besonderes Merkmal des Studienschwerpunkts ist die Kooperation mit dem Center for Literature auf Burg Hülshoff bei Münster. In gemeinsamen Projekten und Veranstaltungen können die Studierenden innovative Literatur- und Präsentationsformate entwickeln oder ihre Studienzeit an der KHM mit Schreibresidenzphasen auf Burg Hülshoff ergänzen.


Gelegenheit, eigene Texte öffentlich zu präsentieren oder sich in redaktioneller Arbeit zu erproben, bietet darüber hinaus die „Kurze“, die als Anthologie des Literarischen Schreibens an der KHM jährlich eine Auswahl aktueller literarischer Projekte versammelt.


Literarisches Schreiben kann an der KHM grundständig (Diplom 1 in neun Semestern) oder postgradual als Aufbaustudium (Diplom 2 in vier Semestern) innerhalb des Diplomstudiengangs "Mediale Künste" studiert werden.

 

Lehrende

Prof. Ulrich Peltzer
Gastprofessor für Literarisches Schreiben

Aktuelles

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten