Mediale Künste / Diplom I:
grundständiges Studium in 9 Semestern

Mediale Künste / Diplom II:
postgraduales Studium in 4 Semestern

Promotionsprogramm / Dr. phil.

Das Diplomstudium Mediale Künste wird als 9-semestriges Studium (grundständig, Diplom I) oder als 4-semestriges Studium (postgradual, Diplom II) angeboten.


  • einheitlicher Studiengang
  • Im Zentrum steht das individuelle künstlerische Projekt
  • Studienbeginn jeweils im Wintersemester
  • Bewerbung mit aussagekräftigen Arbeitsproben, die eine künstlerische Eignung belegen
  • Bewerbungszeitraum: Oktober bis Januar/Februar des darauffolgenden Jahres
  • Semesterbeitrag für alle Studierenden: aktuell rund 300 Euro pro Semester (Sozialbeiträge, Semesterticket, Versicherungen, etc.)     


  • Das Diplom Mediale Künste (Diplom I oder Diplom II) der Kunsthochschule für Medien Köln ist im internationalen Kontext mit einem MFA (Master of Fine Arts) vergleichbar.


    Das Promotionsprogramm der KHM bietet die Möglichkeit zur philosophischen Dissertation. Die Verbindung von künstlerischen Fragestellungen und wissenschaftlichen Methoden soll im Promotionsprogramm der KHM zu relevanten neuen Ergebnissen führen. Abgeschlossen wird – in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung für die Kunsthochschulen des Landes NRW – mit einem universitätsgleichen, also wissenschaftlichen Dr. phil. im Fachgebiet Kunst- und Medienwissenschaften.  


    Die Zahl der Studierenden an der KHM liegt bei 70 bis 80 Neueinschreibungen pro Wintersemester und bei 350 Studierenden (im Jahresdurchschnitt), von denen rund ein Drittel aus dem Ausland kommt.   


    Der transdisziplinäre Ansatz in Lehre und Forschung, die kontinuierliche Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Hochschulen, mit kulturellen Institutionen, Festivals, Ausstellungsmachern sowie der Medien- und Filmwirtschaft bereiten den Boden für Netzwerke und Tätigkeiten, in denen die Studierenden, Promovierenden und Fellows nach dem Diplom arbeiten: Zum Beispiel erfolgreich als freie oder im Kollektiv schaffende KünstlerInnen, ProgrammiererInnen, FilmregisseurInnen, Kamerafrauen und -männer, DrehbuchautorInnen, GestalterInnen, ProduzentInnen oder als andere selbstständige UnternehmensgründerInnen. Eine beachtliche Zahl von ihnen gibt mittlerweile ihre Kompetenz als HochschullehrerInnen weiter.    


    Gute Möglichkeiten, die KHM kennzulernen, sind jedes Jahr der Rundgang (im Juli) und der Infotag (im Dezember).

Bitte warten