Kunst- und Medienwissenschaften

Logo
Logo Text

Kunst- und Medienwissenschaften

Die Fächergruppe Kunst- und Medienwissenschaften, bestehend aus den Professuren »Transversale Ästhetik«, »Globalisierungsdiskurse und digitale Transformation«, »Kunstwissenschaft mit erweitertem Materialbegriff« sowie »Queer Studies in Künsten und Wissenschaft« versammelt Disziplinen, Perspektiven, Methoden, Forschungen und 'denkende Praktiken’. Was die verschiedenen Ausrichtungen vereint, ist ein analytisch-wissenschaftliches Befragen von Künsten, Medien mitsamt ihren vielfältigen Theoretisierungen in historischen (diachronen) und strukturellen (synchronen) Verbindungen.


Die Fächergruppe ist in Lehre und Forschung auf universitärem Niveau angesiedelt, in der kontinuierlichen Mitarbeit in künstlerisch-gestalterischen Projektentwicklungen einer Akademie benachbart. Sie pflegt vielfältige Beziehungen zu universitären wie außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Neben Lehre und Forschung werden Symposien und Vortragsreihen sowie die Herausgabe von Publikationen organisiert.

Die avancierten Formen der Kunst, die an dieser Hochschule vertreten werden, sind ihrerseits schon Befragungen des Medialen, des Materiellen usw. In Verbindung mit diesem Impuls künstlerischer Arbeit selbst, geht es um theoretische und historische Vertiefungen, um diskursive Voraussetzungen und gesellschaftliche Kontexte einer medial gestützten Selbstkritik der Künste sowie ein erweitertes, dynamisch sich mit neuen Thematisierungen vernetzendes Nachdenken über deren Grundlagen und Aussichten.

    Lehrende

    Fellows

    Aktuelle Kooperationen

    Wir freuen uns, dass Max Jorge Hinderer Cruz, Künstlerischer Leiter der Akademie der Künste der Welt, im Wintersemester 2022/23 unser Gast ist und gemeinsam mit Prof. Dr. Stefano Harney das Seminar Decoloniality in Practice anbietet. 

    Zur Person: MAX JORGE HINDERER CRUZ ist ein bolivianisch-deutscher Schriftsteller, Kurator und Philosoph. Er ist künstlerischer Leiter und Sprecher der Akademie der Künste der Welt (ADKDW) in Köln. Von März 2019 bis Juni 2020 war er Direktor des Nationalen Museums für Kunst (MNA) in La Paz, Bolivien. Seine Texte und Kulturkritiken wurden auf Spanisch, Deutsch, Englisch, Portugiesisch und Französisch in verschiedenen Formaten in Büchern, Katalogen, Zeitschriften und internationalen Zeitungen in Europa, Afrika, den USA und Lateinamerika veröffentlicht. Hinderer Cruz veröffentlicht regelmäßig Essays in der bolivianischen Zeitung La Razón. Zuletzt veröffentlichte er das Buch LA DEUDA CON LA BELLEZA. Textos 2019-2021 (PCP Programa Cultura Política, La Paz, 2022). Zusammen mit Elvira Dyangani Ose und Kader Attia wird er 2023-24 das MACBA (Museu d’Art Contemporani de Barcelona) Programm für Independent Studies (PEI) in Barcelona leiten.

    Seminare Wintersemester 2022/23

    Symposien

    Aktuelles der KMW

    Bitte warten