Home

Logo
Logo Text

Current

Impressionen vom Rundgang 2024: 3. bis 7. Juli

Diplompräsentationen, Jahresausstellung, Filmprogramme, Lesungen, Konzerte und Performances
Überblick

Fotos: Dörthe Boxberg

Drohnenflug durch die KHM 2024

Drohnenflug durch die KHM, Version Mai 2024

Ausgezeichnet!
Das Studium „Mediale Künste“ an der KHM

Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) bietet ein anspruchsvolles Projektstudium an, das auf der freien Wahl und individuellen Kombination der jeweiligen künstlerischen Schwerpunkte aufgebaut ist.
Das Studium „Mediale Künste“ kann an der KHM in 9 Semestern (grundständig) oder in 4 Semestern (postgradual) absolviert werden.
Durchschnittlich 80 Auszeichnungen erhalten Diplomarbeiten und Projekte von KHM-Studierenden jährlich, darunter herausragende internationale Preise und Stipendien, die den ausgezeichneten Ruf des interdisziplinären Studiums an der Kunsthochschule für Medien Köln unterstreichen:
Bereits dreimal wurden Abschlussfilme an der KHM mit dem Studentenoscar in Gold der Academy in Los Angeles (AMPAS) ausgezeichnet: 2016 „Ayny“ von Ahmad Saleh (Animation), 2008 „Auf der Strecke“ von Reto Caffi (Spielfilm); 1997 „Ein einfacher Auftrag“ von Raymond Boy" (Spielfilm).
Regelmäßig werden Absolvent*innen der KHM zur Biennale in Venedig eingeladen: 2022 Sandra Vásquez de la Horra, Yunchul Kim; 2017 Peter Miller; 2015 Rosa Barba; 2013 Glenda Léon, Kríšs Salmanis; 2011 Marianna Christofides; 1999 die Künstlergruppe „knowbotic research“.
Vier Absolvent*innen wurden seit 2015 in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen: 2023 Viktor Brim; 2019 Lea Letzel; 2018 Ale Bachlechner; 2015 Rozbeh Asmani.
Im letzten Jahr erhielt die Absolventin Nieves de la Fuente Gutiérrez das mit 15.000 Euro dotierte Villa-Aurora-Stipendium. Die Spitzenfördermaßnahme im Bereich Bildende Kunst dient der Arbeit an einem künstlerischen Projekt in der Villa Aurora in Los Angeles.
Bereits elfmal erhielten Filme von Studierenden der KHM den mit 30.000 Euro dotierten Kurzfilmpreis in Gold (Goldene Lola), zuletzt 2022 Sophia Groening mit ihrem Kurzfilm „Muss ja nicht sein, dass es heute ist“. 

Einen Überblick über die wichtigsten Preise der KHM finden Sie hier

Bitte warten