Netze

Chinese_Coin_Blue.jpeg

'Great things don't happen in tiny little increments.

All you geniuses, you're just modifying algorithms.’ [Lip, Shamless US]

Netze dominieren unsere Wirklichkeiten. Der tägliche Umgang mit Technologie vernebelt den Blick auf die radikalen Veränderungen, die im technischen Underground in atemberaubender Geschwindigkeit vor sich gehen.


Es ist dringend konkret notwendig futuristisch zu operieren und avantgardistische Positionen einzunehmen. Theoretische Kunst trifft auf das römisches Straßennetz, human-kognitive Überforderung trifft auf unausgewogene Algorithmen. Diesem Speed und Spiel müssen wir mit Intuition, Abstraktion, Affirmation und zur Erklärung dienenden Modellen begegnen.


Im praktischen Denken ist Präpotenz besser als Unsicherheit und Brutalität effektiver als Sensibilität. Im theoretischen Tun ist Intuition und Unschärfe gefragt. Die Geschichte des Spiels handelt von der Erzeugung von Ästhetik und Aktion durch Spannung und Konflikt.


Konsequente Forschung und freie Experimente, tägliche Hochspannung, harte Produkte und subversive Strategien sind notwendig um Entertainment und Widerstand zu produzieren. Es gilt dem vorherrschenden Neo-Biedermeier und Ornamentalismus eine Renaissance der Technik, des kritischen Denkens und eine Aufklärung des Wesens der Informationsverarbeitung, der Rechtssysteme, der Infrastruktur und der Organisation entgegen zu stellen.


Das ‘Black Mirror Institute’ (Lehrgebiet Netze) sind Räume an der KHM in Köln und offene und unzensurierte online Infrastrukturen und digitale autonome Zellen (Container), unterlegt mit technischen Regeln & juristischen Protokollen. Es handelt sich um durchstrukturierte und dadurch befreite reflexive Räume für Produktionsprozesse, grenzwertige Experimente und internationale Forschungskollaborationen.


Black Mirror Institute Channels:

- Website http://blackmirror.institute

- Twitter @BlackMInstitute

- Instagram @blackmirrorinstitute

- Public Calendar 

- Internal Mailinglist (Studentinnen/KHM)

- Public Mailinglist  (News, Events, Lectures, Projects)

Technologie & Forschung

Technikbereiche:

Darkweb/Tor, Lidar-Systeme, Adversarial Systems, Blockchain, Mobile/Apps, Bodycams, Algorithmic trading, Encryption, Face/Gesture Recognition/Interpretation, Server Side Scripting, Image Recognition, Algorithmen & Programmiersprachen, Internet of Things (IoT), Autonomous Vehicles & Lethal Autonomous Robots, Twitch/Streaming, Augmented/Mixed Reality, Networked/Remote Learning & Working, Git, AI/KI, IPV6, Datenkomprimierung, Docker, Clouds


Forschungsfelder:

Echtzeitpropaganda, Binary Primitivism, Transhumanismus, Theoretische Kunst, Serial Killer Detection Algorithms, Newspeak/NLP, Neue Malerei, Afro-Tech, Future Technologies, Social Credit System in China, Parafiction/Consensual Hallucination, Online Stalking/Sexism/Racism, Datenmanagement, Affective Computing, Habitual Media, Netzwerkeffekte, Algorithmic War, Quantified Self, Erinnerung, Archivierung digitaler Kunst / Data Conservation, non-biased Algorithms, Cyberfeminism, Digitale Folklore, Branding, Neo-Biedermeier, NSA/GCHQ, Alt Right/Antifa, Psychopathologie, Hacking & Systemschwachstellen (Zero Days), Games/Gamification, Making/DiY, IP/Copyright/Copyleft, Ancestry/Heritage, Bio Art, DiY DNA Sequencing, synthetische Drogen, Algorithmische Regie, maschinenkuratierte Shows, Youtube/Vlogs, Finanzsysteme/Future Models of Money, Social Media, Digitale Konzeptkunst, Generative Kunst/Datenvisualisierung, Metadaten & Big Data, 8bit/Lo-Tec Music, Politik der Netze, Open Data, Digitaler Föderalismus, Psychopathologien, Alt-Right, Online Dating Systeme, Online Poker, Hacktivism, Online Porn, Werbetechnologien, Selbstlernende Systeme und Algorithmic Sovereignty, Datenjournalismus, Software Decay, Datafication, Online Crime


 Grundlagen
(Quasi fast alle Referenzen, Bücher, TV/Filme sind in der Bibliothek verfügbar, Semesterapparat):

Lehrende

Seminare

Angewandte Radikalität im Netz

RADIKALITÄT_Vape.jpeg


Radix sit intus dilectionis, non potest de ista radice nisi bonum exire. (Augustinus)

Die Wurzel der Liebe sei in deinem Innern, aus dieser Wurzel kann nur Gutes hervorgehen.

Das Seminar beschäftigt sich mit Begrifflichkeiten, Konzepten und Anwendungen von radikalem Handeln im Netz. Ziel ist es, künstlerische, kommerzielle und politische Modelle in radikale Handlungsanweisungen und Aktionen zu übersetzen und das Selbstbewusstsein und das Selbstverständnis für diese Art des Denkens und Handelns zu stärken.


Radikalität als Begriff geht auf das lateinische Wort radix/Wurzel zurück. In dem Sinne steht der Begriff für das Bestreben, Probleme „an der Wurzel“ anzupacken und von dort aus möglichst umfassend, vollständig und nachhaltig zu lösen. Dieser gedankliche Bestandteil wird hier durch den Begriff der Subversion erweitert, ursprünglich die Beschreibung einer produktiven Aktivität in der Landwirtschaft (Umwälzen des Bodens, um neu gepflanztes unterzupflügen). Radikalität steht hier also als Gegenbegriff zum Kompromiss und zur Zerstörung. Es wird nicht das Extreme angestrebt, sondern Ansätze, die von angewandten logischen Deduktionen genauso leben wie vom freien Willen.


Das Seminar wird Textanalysen, Aktionen, autonome ästhetische Praxis, das Entwerfen ökonomischer Modelle und ergänzende Vorträge von Gästen beinhalten.


Ort: Atelierraum/Seminarraum 4.01, Filzengraben 2

Art des Seminars: Fachseminar

Tag: Mittwoch

Zeitpunkt: 15-17h

Erster Termin: Mittwoch, 11.4.18

Bitte warten