Betreuung:
Prof. Dr. Georg Trogemann
Prof. Kris Krois
Pascal Glissmann
Projektart: Diplom
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de

SARoskop

P_2192_01.jpg
Autor/innen:
Martin Hesselmeier
Geboren 1978 in Schwetzingen. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2004 bis 2007.
Karin Lingnau
Geboren 1971 in Köln. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2005 bis 2008.
Entstehungsjahr: 2007
Kategorien: Installation, Mediale Raumgestaltung, Rauminstallation
Projektart: Diplom
SARoskop ist eine kinetische Raumskulptur, die elektromagnetische Wellen visualisiert. In einer jeweils raumspezifischen Installation registriert die Arbeit elektromagnetische Felder in ihrer unmittelbaren Umgebung und setzt diese in Bewegung und wechselseitige Schwingungen um. Die Arbeit formt eine aus modularen Einzelkomponenten bestehende Matrix, die raumgreifend über dünne, stromleitende Stahlseile von der Decke gehangen wird. Zwischen fünf und fünfundzwanzig Einzelmodule bilden ein Netz, das innerhalb eines ausgewählten Frequenzspektrums die Intensität elektromagnetischer Wellen misst. Die gewonnenen Daten definieren die motorgetriebenen Bewegungen der jeweiligen Einzelmodule, die sich in der Netzkonstruktion potenziert, rückkoppelt und fortbewegt. Im Zusammenspiel der Netzbewegung, Geräuschentwicklung und Informationsdisplays im Kern der Module entsteht ein Gesamtbild organischer Autonomie und ästhetischer Eigenständigkeit. Zusätzlich zu permanent vorhandenen elektromagnetischen Feldern kann der Betrachter mittels Handy mit der Skulptur interagieren, beispielsweise durch ein Telefonat die Messung und Bewegungsumsetzung sichtbar beeinflussen. In der Faszination der Rückkopplung reflektiert sich so der ansonsten mittlerweile selbstverständliche Umgang mit elektronischen Alltagsgegenständen wie Mobilfunkgeräten. Die Sichtbarmachung von Funktion und Datentransfer ist hierbei nicht wertend, sie steigert die Intensität der Erfahrung der Arbeit, die so nicht nur in ästhetisierender Form Wellenspektren, sondern einen lebendigen Kommunikationsprozess illustriert.
Mitarbeit:
Elektronik, Programmierung: Martin Nawrath
Physik: Julius Helm
Betreuung:
Prof. Dr. Georg Trogemann, Prof. Kris Krois, Pascal Glissmann
Autor/innen:
Martin Hesselmeier
Geboren 1978 in Schwetzingen. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2004 bis 2007.
Karin Lingnau
Geboren 1971 in Köln. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2005 bis 2008.
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de
P_2192_01.jpg
P_2192_02.jpg
P_2192_03.jpg
P_2192_04.jpg

Auszeichnungen

Bitte warten