Filmprogramm, Samstag, 29. Juli

WandelndeWeltenwanderer.jpg
Samstag, 29. Juli 2017, 14
Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln
Programm 8: Projekte
Moderation: Beate Middeke
Woman „Fever“ von Tilman Singer (Musikvideo, 2017, 5 Min.)
Eine junge Frau steuert ein Auto durch die Nacht. Auf der Rückbank liegt ein Mann mittleren Alters. Bewegungslos starrt er auf den Mond. Sie hält seine Hand. Festkörper schmelzen.

Elefant von Suzanna Zawieja (Spielfilm, 2017, 15 Min. )  
Hörst du die Regenwürmer husten!?  

Mei von Dandan Liu (Dokumentarfilm, 2017, 43 Min.)
Der Film beobachtet den Arbeitsalltag einer Frau bei ihrer Tätigkeit des Abreibens in einer privaten Sauna in China und offenbart dabei den beeindruckenden und würdevollen Umgang mit einem schweren Schicksal.

Ethics of Survival von Walter Solon (Dokumentarfilm, 2017, 30 Min.) 
Der Film wurde während eines Familienbesuchs in Brasilien gedreht und portraitiert den Bruder des Filmemachers. Rudi ist Zauberer, Pfadfinder, Überlebenskünstler, Krav-Maga Selbstverteidigungsexperte und jüdischer Jugendführer. Auch andere Familienmitglieder tauchen in verschiedenen „Rollen“ in teils dokumentarischen teils inszenierten Szenen auf.


Samstag, 29. Juli 2017, 16 Uhr
Programm 9: Diplome
Moderation: Prof. Marcel Kolvenbach

Handbuch für Niemanden von Bastian Klügel, Bildgestaltung: Christian Kochmann (Spielfilm, 2017, 50 Min.)
Ein junger Mann mietet sich in eine einsame Jagdhütte in der schwedischen Wildnis ein. Nach und nach verliert er den Verstand. Eines Tages ist er verschwunden. Nur seine Aufzeichnungen und ein seltsames Denkmal erinnern noch an ihn.

Playground Overstolzenhaus von Luis Neuenhofer (Fernsehformat, 2017, 43 Min.)
Moderator Adam Riese führt live durch die Unterhaltungsshow „Playground Overstolzenhaus”. Die Talk-, Musik- und Spielshow mit dem großartigen Mark mit K ist ein Kindergeburtstag für Erwachsene mit Fernseherlebnissen, Topfschlagen, Punkmusik und einer Tortenschlacht. 


Samstag, 29. Juli 2017, 18 Uhr
Programm 10: Diplome
Moderation: Prof. Sebastian Richter

Stranden von Moira Himmelsbach (Spielfilm, 2017, 28 Min.)
Vier Frauen – vier Geschichten. Ein Episodenfilm über das alltägliche Scheitern.

Sollte da ich und niemand sein von Nele Jeromin (Dokumentarfilm, 2017, 56 Min.)
"Mir kann nichts passieren, so oder so nicht", sagt mein Vater zu mir, als wir von seiner Krankheit erfahren. Er blickt mit einer Gelassenheit auf das Leben und den Tod, um die ich ihn sehr beneide. Mein Vater ist Pfarrer, doch für mich blieb der Zugang zur Religion bisher verschlossen. Vor der Kamera konfrontiere ich ihn mit meinen Zweifeln und Fragen. Der Film erzählt von Vater und Tochter zu einer Zeit, in der sie Abschied nehmen müssen. Eine Zeit voller Genuss an Bildern, Musik und Sprache und eine Zeit voller Heiterkeit.


Samstag, 29. Juli 2017, 20 Uhr
Programm 11: Diplome
Moderation: Ute Dilger

WANDELNDE WELTENWANDERER von Anna Mahendra (Animation, 2016, 12 Min.)           
Einbildung oder Wirklichkeit? „WANDELNDE WELTENWANDERER“ ist eine Kombination aus Animation und Rauminstallation, die von den am Rande unserer Psyche begreifbaren Phänomenen erzählt.

Tarda estate von Antonello Scarpelli (Semidokumentarfilm, 2017, 70 Min.)   
Ein Provinzdorf in Kalabrien, Süditalien. Drei junge Männer, Ende Zwanzig, die mit ihren Eltern zusammenleben, verbringen ihre letzten Sommerwochen zusammen.
Bitte warten