ZOOM – Neue Plattform der KHM für künstlerische Filmprojekte im Netz

KHM
zoom-filme2018b.gif

Zum Rundgang 2018 geht ZOOM mit 14 audiovisuellen Werken von Studierenden der KHM online.

ZOOM ist ein virtueller Ort für audiovisuelle, künstlerische Projekte und Produktionen der Kunsthochschule für Medien Köln. In regelmäßigen Abständen werden künstlerisch vielschichtige Positionen ausgewählt, um sie im Netz einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 
Der programmatische Fokus der KHM-Plattform ZOOM liegt dabei auf kurzen, audiovisuellen Formen mit eigenständiger künstlerischer Handschrift und einer hohen Sensibilität für ihr Sujet. Abstrakte visuelle Experimente stehen neben dokumentarischen Formaten, Found Footage-Filme neben Performancevideos, nicht-narrative Musikvideos neben 3D- oder Stop Motion-Animationen.

ZOOM ist ein Projekt von Daniel Burkhardt, Prof. Lilian Haberer, Karin Lingnau, Daniel Sondermann und Tom Uhlenbruck an der Kunsthochschule für Medien Köln, initiiert gemeinsam mit Prof. Dietrich Leder.

Die ersten 14 Werke:


>monoscape, 2017, 17 Min.

von Viktor Brim


>Cigaretta mon amour, 2006, 6 Min.

von Rosa Hannah Ziegler


>Sunrise Dacapo (12 cm/stehend), 2008, 5 Min.)

von Nina Poppe


>Anästhesie intensiv, 2005, 12 Min.

von Patrick Doberenz


>Lormen, 2003, 4 Min.
von Julia Daschner


>Aviarium, 2008, 4 Min.

von Arne Münch


>Eigelstein, 2006, 4 Min.

von Daniel Burkhardt


>Haarteile, 2005, 7 Min.

von Mareike Wegener


>Ankerstr. 62, 2008, 8 Min.

von Matthias Stoll


>L'affranchie, 2010, 8 Min.

von Pauline Flory


>[∫], 2011, 12 Min.

von Sunjha Kim


>Obstructions, 2012, 1 Min.

von Diana Menestrey


>Das Tier, das lügen kann, 2012, 13 Min.

von David Jansen


>Der Storyteller, 2013, 1 Min.
von Milan Ruben Kappen und Michael Binz

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten