KHM beim Kurzfilmtag 2020

Still aus "Una Mitología Placentera"

Anlässlich des bundesweiten TAG DES KURZFILMS am 21. Dezember werden drei Kurzfilme von Studierenden im Fernsehen ausgestrahlt. Das MDR-Kurzfilmmagazin "unicato" zeigt "Una Mitología Placentera" von Lara Rodríguez Cruz und Jule Katinka Cramer und "Snail Trail" von Philipp Artus, 3sat wiederholt noch einmal "Das Leben ist hart" von Simon Schnellmann.

Noch bis 13.01. in der Mediathek
ARD und 3sat

Das MDR-Kurzfilmmagazin "unicato" feiert mit einer Sondersendung den Kurzfilm und den Kurzfilmtag. In Frankreich erfunden, etablierte sich der Kurzfilmtag ein Jahr später auch in Deutschland – konsequenterweise am 21. Dezember, dem kürzesten Tag des Jahres. An diesem Tag sind alle Kinos, alle Haushalte, alle Sender dazu aufgerufen, Kurzfilmprogrammme zu zeigen. Koordiniert wird der Kurzfilmtag von der AG Kurzfilm, dem Bundesverband Deutscher Kurzfilm. "unicato" spricht mit Jana Cernik und Jutta Wille, den beiden Geschäftsführerinnen der AG Kurzfilm.

"Una Mitología Placentera" von Lara Rodríguez Cruz und Jule Cramer, Dokumentarfilm, D/Spanien, 2017, 6 Min.
Fernsehausstrahlung: 10.12., 0:40 Uhr und noch bis 13. Januar in der ARD-Mediathek  >>  hier  <<

Die Revolution der Lust hat in Valencia begonnen. Die Frauen vom BS Atelier fertigen die Waffen dafür selbst an.​​​​​​​

"Früher war echt mehr los! Noch früher noch mehr. Und ganz am Anfang der Zeiten? Man mag sich gar nicht ausmalen, wie es da zugegangen ist. Filmemacherin Lara Rodríguez Cruz und ihre Kamera führende Co-Autorin Jule Katinka Cramer haben sich das aber doch ausgemalt, und zwar in den schönsten Farben und tollsten Worten. Dass unser lieber Gott, wenn er gewusst hätte, wie sich seine heidnischen Vorfahren bei der Arbeit amüsiert haben, vermutlich ein bisschen neidisch geworden wäre, darf spekuliert werden." (Ralph Eue, Programmleiter Dok-Leipzig)
Das Team: Konzept: Lara Rodríguez Cruz, Jule Katinka Cramer, ORGIA; Regie: Lara Rodríguez Cruz; Bildgestaltung: Jule Katinka Cramer; Montage: Arturo Peña; Sounddesign: Paul Große-Schönepauck; Colour Grading: Fabiana Cardalda; Betreuung: Prof. Sophie Maintigneux, Solveig Klaßen; Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln

"Snail Trail" von Philipp Artus, Experimentalfilm, 2012, 3 Min.
Fernsehausstrahlung: 10.12., 0:40 Uhr und noch bis 13. Januar in der ARD-Mediathek  >>  hier  <<

Eine Schnecke erfindet das Rad und durchläuft eine kulturelle Evolution, um schließlich wieder zu ihrem Ursprung zurückzukehren. „Wie klingt eine animierte Schneckenspur? Philipp Artus und Madalena Graca geben eine originelle Antwort. Digitale Sounds fügen sich als Komposition im originären Sinne zusammen zu einem der filigranen Animation ebenbürtigen, kongenialen Score. Innovativ, klischeebefreit, visionär." (Jurybegründung Universal Music Award beim Filmfest Dresden 2013)
Das Team: Idee, Animation, Klang: Philipp Artus Musikalische Mitarbeit: Madalena Graça; Betreuung: Prof. Raimund Krumme, Prof. Dietrich Leder, Prof. Anthony Moore; Produktion: Philipp Artus

Auch 3sat beteiligt sich am Kurzfilmtag und wiederholt u. a. den preisgekrönten Animationsfilm von Simon Schnellmann und auch zwei kurze Dokumentarfilme von den KHM-Absolventinnen Katharina Pethke und Rosa Hannah Ziegler in der Reihe "Ab 18!".


"Das Leben ist hart" von Simon Schnellmann, Animationsfilm, 2015, 3 Min.
Fernsehausstrahlung: 22.12., 0:50 Uhr und vom 21.12. bis 27.12. in der 3sat-Mediathek  >>  hier  <

Fünf kurze Episoden aus dem Leben eines Punktes."Kein Strich zu viel, keine Pointe zu wenig – minimalistisch, konzentriert und voller Ideenreichtum inszeniert der Filmemacher auf den Punkt"  (Jurybegründung Förderpreis bei den Kurzfilmtagen Oberhausen 2016)
Das Team: Idee & Animation: Simon Schnellmann; Tongestaltung: Marcus Zilz & Simon Schnellmann; Betreuung: Prof. Raimund Krumme, Stéphanie Beaugrand; Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln

Einige der ursprünglich als Kinoveranstaltungen für den Kurzfilmtag geplanten Programme werden am 21. Dezember online auf der Webseite präsentiert: https://kurzfilmtag.com/

Redaktion — Ute Dilger
Bitte warten