IFFF Dortmund | Köln 2020 zu Gast an der KHM

KHM
Das Plakat des IFFF 2020

Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln (9. bis 13. September) präsentiert vier Programme der Festivalsektion "Nach der Wende 1990|2020" in Kooperation mit der KHM.

12. und 13. September 2020
Aula der Kunsthochschule für Medien Köln
Filzengraben 2, 50676 Köln

Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln holt große Teile seines Programms nach. Vom 9.-13. September werden in mehreren Kölner Kinos und zum Teil online knapp 50 Filme der Festivaledition 2020 präsentiert. Das für März geplante Festival musste kurzfristig wegen der Corona-Krise abgesagt werden.

Die Kunsthochschule für Medien Köln stellt als Kooperationspartner ihre Aula für vier Programme der Festivalsektion Fokus "Nach der Wende 1990/2020" zur Verfügung. Zum 30. Jubiläum des historisch beispiellosen Ereignisses der Deutschen Wiedervereinigung setzt das umfangreich recherchierte Programm ostdeutsche Erfahrungen im Filmschaffen von Regisseurinnen ins Licht. Zahlreiche Regisseurinnen des Fokus in Köln u.a. Annekatrin Hendel, Tina Bara, Kerstin Honeit, Ines Johnson-Spain, Therese Koppe, Grit Lemke, Barbara Metselaar, Thanh Nguyen Phuong, Tamara Trampe werden zu Gast sein.

Die Festivaleröffnung am 9. September im geräumigen Kölner Filmpalast wird zugleich auch die Preisverleihung sein. Im Anschluss an die Preisvergabe wird als Eröffnungsfilm die Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms "BECOMING BLACK" präsentiert, in dem die Regisseurin Ines Johnson-Spain einen kritischen Blick auf ihre eigeneKindheit als Schwarze Deutsche in der DDR wirft.


Studierende der KHM erhalten freien Eintritt für alle Veranstaltungen des IFFF. Bitte gebt „KHM“ bei der Online-Kartenreservierung auf rausgegangen.de an und zeigt beim Einlass Euren Studierendenausweis vor.


Samstag, 12. September 2020, 20:30 Uhr
Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln
Tickets hier

"Der schwarze Kasten" von Tamara Trampe und Johann Feindt
Dokumentarfilm, 1992, 94 Min., weitere Informationen hier
Eine Auseinandersetzung mit offenem Visier kurz nach der Wende: Gespräche vor laufender Kamera, geführt von Tamara Trampe mit einem Offizier und Dozenten für „Operative Psychologie“ des Ministeriums für Staatssicherheit. Ein Ringen um Wahrheit zwischen der Filmemacherin und dem Protagonisten.


Sonntag, 13. September, 14 Uhr

Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln
Tickets hier

"Lange Weile" von Tina Bara (Die Regisseurin ist anwesend)
Fotofilm, 2016, 62 Min., weitere Informationen hier
Tina Bara collagiert im experimentellen Foto-Film ihre fotografischen Arbeiten der 80er Jahre: Off Beat − Künstler*innen-Szene der DDR. Viele Jahre später erst fügt sie im Off einen Kommentar hinzu, resümiert ihr Leben damals: Die Freundschaften und ihre künstlerische Entwicklung.


Sonntag, 13. September, 16:15 Uhr

Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln, Eintritt frei Tickets hier

DISKUSSION: Unter Deutschen
Zum Abschluss des Programms "Nach der Wende 1990/2020" laden wir alle Beteiligten, Gäste und Filmemacher*innen zu einem offenen, gemeinsamen Gespräch. Welche Erinnerungsbilder braucht es? Wie verzahnen sich die Biografien zwischen Ost und West? Unter Deutschen gibt es viele Missverständnisse, Verletzungen, aber auch inspirierende Momente der Solidarität. Und es gibt viel Redebedarf.


Sonntag, 13. September, 19 Uhr

Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln
Tickets hier

Kurzfilmprogramm: Fokus "Nach der Wende 1990|2020"

"Der große Gammel" von Susann Maria Hempel (2013, 9 Min. ) mehr
"My castle your castle" von Kerstin Honeit (2017, 15 Min.) mehr
"Wie ist die Welt so stille" von Susann Maria Hempel (2012, 5 Min.) mehr
"Sorge 87" von Thanh Nguyen Phuong (2017, 10 Min.) mehr
"blaubeeren … cerne jagody" von Maja Nagel, Julius Günzel (2013, 15 Min.) mehr
"Kind als Pinsel" von Else Gabriel (2007, 6 Min.) mehr

Die Veranstaltungen werden mit den erforderlichen Hygiene- und Schutzregeln durchgeführt.

Redaktion — Ute Dilger
Bitte warten