Film Festival Cologne 2016

FFCGN_Logo.tif
— von Ute Dilger —
Im Rahmen des Festivals finden an der KHM die Vorführung des neuen Films von Werner Herzog "Lo and Behold", eine Konferenz zur Digitalisierung und ein Podium zur Stoffentwicklung statt.
Das Film Festival Cologne findet vom 7. bis 14. Oktober an ausgewählten Orten in Köln statt und zeigt herausragende aktuelle Fernseh- und Filmproduktionen. Für das Programm des Festivals wurde der neue Spielfilm des KHM-Absolventen Jan Bonny "ÜBER BARBAROSSAPLATZ" (2015, 89 Min.) ausgewählt. Der Spielfilm ist eine Produktion des WDR (Redaktion: Gebhard Henke), für den die KHM-Absolventin Caroline Kox die Musik produziert hat. Die Vorführung findet am Montag, 10. Oktober, 19.30 Uhr, im Residenz 1 statt.
In seinem Rahmenprogramm bietet das Festival außerdem zahlreiche Seminare und Werkstattgespräche an, drei davon in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien Köln. Für diese Veranstaltungen können Karten über die Webseite des Festivals (www.filmfestival.cologne) gebucht werden.

Dienstag, 11. Oktober, 10 bis 17:30 Uhr, Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln
Cologne Futures 2016: Präzision und Unsicherheit
Eine Konferenz des Instituts für Medienpolitik (IFM) im Rahmen des Film Festivals Cologne
Die große Digitalisierung von allem und jedem verspricht vor allem mehr Berechenbarkeit, und damit ein längeres Leben bei besserer Gesundheit, reibungsloseren Transport und vielleicht sogar die Unsterblichkeit von Geist und Seele. Auf der anderen Seite beobachten Gesellschaftswissenschaftler ein erstaunliches Maß an Verunsicherung der Bürger angesichts realpolitischer Krisen mit „Flüchtlingsströmen“, neo-populistischen Bewegungen und Polit-Stars wie Donald Trump oder Marine und Marion Le Pen. Wie hängt das zusammen? Wie lässt sich die neue techno-soziale Dialektik vernünftig analysieren? Und welche Rolle spielen die traditionellen und „sozialen“ Medien dabei? 
10–10.15 Uhr – Begrüßung: Dr. Reza Moussavian (Telekom AG) und Dr. Lutz Hachmeister (IfM)
10.15 – 11.30 Uhr – Harald Welzer: Smarte Diktatur? Fiktionen der Berechenbarkeit. Im Anschluss: Wolfgang Gründinger diskutiert mit Harald Walzer
12.00 – 13.00 Uhr – Julia Hobsbawm: Knowledge, Networks and Time. Finding the Balance. (Englisch; anschließend Diskussion)
14.30 – 15.45 Uhr – Paul-Olivier Dehaye: Politics of Smart Learning. (Englisch; anschließend Diskussion)
16.15 – 17.30 Uhr – Angela Richter im Gespräch mit Lutz Hachmeister: Künstlerische Reaktionen auf die Berechnung der Lebenswelt (anschließend Diskussion)
Eintritt frei für KHM-Studierende und Kolleg/innen sowie Absolvent/innen. Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 6. Oktober: fabian.granzeuer@medienpolitik.eu

Dienstag, 11. Oktober, 19 Uhr, Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln
Filmvorführung "Lo and Behold" von Werner Herzog (Dokumentarfilm, USA, 2016, 98 Min.)
Werner Herzog auf Abwegen? Statt in den Dschungel oder die Arktis, unter die Erde oder ins Weltall begibt sich Deutschlands Autoren-Extremfilmer Werner Herzog in seinem neuesten Dokumentarfilm in die Welt der Bits und Bytes: In zehn Kapiteln untersucht er in seiner eigenen unnachahmlichen Art, wie das Internet unsere Welt zugleich zu einem besseren und schlechteren Ort macht. 
Eintritt: 7 Euro, für Akkreditierte frei

Donnerstag, 13. Oktober, 17:30 bis 19 Uhr, Aula der KHM 
Bilder einer Stoffentwicklung: Kästner und der kleine Dienstag
Eine Podium des Verband deutscher Drehbuchautoren (VDD) im Rahmen des Film Festival Cologne.
Film existiert zunächst auf dem Papier, als Exposé, als Treatment und schließlich als Drehbuch. Um diesen spannenden Weg der Stoffentwicklung erlebbar zu machen, erzählt die Drehbuchautorin Dorothee Schön, wie der historische Fernsehfilms "Kästner und der kleine Dienstag" entstand. In einer Runde mit der Produzentin Roswitha Ester (ester.reglin.film) sowie den RedakteurInnen Claudia Grässel (Degeto) und Götz Schmedes (WDR) spricht sie darüber, wie Figuren und Plot immer wieder neu gewichtet, Perspektiven verschoben und Konflikte zugespitzt wurden. Ausgewählte Szenen einzelner Buchfassungen werden von Schauspielern gelesen und Ausschnitten aus dem fertigen Film gegenübergestellt.

Eintritt frei für KHM-Studierende und Kolleg/innen sowie Absolvent/innen. Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 6. Oktober festivalbuero@khm.de

Donnerstag, 13. Oktober, 20 Uhr, Aula der KHM, Eintritt frei 
"Kästner und der kleine Dienstag" von Wolfgang Murnberger (Regie) und Dorothee Schön (Buch)
(Spielfilm, Deutschland/Österreich, 2016, 99 Min.) 
Erich Kästner, mit „Emil und die Detektive“ ein erfolgreicher Kinderbuchautor, läßt die wachsenden nationalistischen Umtriebe vor und nach 1933 mit Lakonie an sich abperlen. Ungewohnt ist für den kinderlosen Kästner, dass plötzlich Hans, ein junger Fan seines Buches, seine Nähe sucht. Die wahre Geschichte der langjährigen, mäandernden Freundschaft des Schriftstellers zu einem Nachbarsjungen erzählt von Sehnsucht und Projektion, der Kluft zwischen Literatur und Leben, und nicht zuletzt von der Frage der Haltung eines Künstlers in Zeiten eskalierender Repression.

Eintritt frei für KHM-Studierende und Kolleg/innen sowie Absolvent/innen. Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 6. Oktober  festivalbuero@khm.de
Bitte warten