First Steps 2020: Drei Abschlussfilme der KHM nominiert

"Lychen 92" von Constanze Klaue

Beim Nachwuchspreis der besten Abschlussfilme sind "Lychen 92" von Constanze Klaue und "A los cuatro vientos" von Marcela Vanegas in der Kategorie "Mittellanger Spielfilm" nominiert, sowie "Halb Traum" von Dandan Liu in der Kategorie "Dokumentarfilm". Die Preisverleihung am 14. September 2020 wird ab 19 Uhr auf ProSieben.de live übertragen.

Die Preisverleihung am 14. September 2020, 19 Uhr, wird auf ProSieben.de live übertragen.

Die Nominierungen der First Steps Awards 2020 stehen fest! Aus insgesamt 203 Filmeinreichungen haben die Juries ihre Vorauswahl in den verschiedenen Kategorien getroffen. In diesem Jahr dürfen gleich vier Absolvent/- innen der KHM auf einen der First Steps Awards hoffen: Constanze Klaue (Regie und Buch) und Florian Brückner (Bildgestaltung) mit ihrem gemeinsamen Abschlussfilm "Lychen 92" sowie Marcela Vanegas (Regie und Buch) mit ihrem Abschlussfilm "A los cuatro vientos". Beide Filme wurden in der Kategorie "Mittellanger Spielfilm" nominiert. In der Kategorie "Dokumentarfilm" wurde der Abschlussfilm von Dandan Liu "Halb Traum" von der Jury vorausgewählt.

Seit 20 Jahren werden die First Steps Awards an die besten Abschlussfilme der deutschsprachiger Film- und Kunsthochschulen verliehen. Zum ersten Mal in diesem Jahr ist bereits die Nominierung mit 1.000 Euro Preisgeld für die Regisseur*innen verbunden.


Direklink zur Preisverleihung der First Steps Awards am 14. September, 19 Uhr, auf prosieben.de  hier


Die nominierten Abschlussfilme der KHM


"Lychen 92" von Constanze Klaue, Spielfilm, 2020, 30 Min.

Regie und Buch: Constanze Klaue (KHM); Bildgestaltung: Florian Brückner (KHM); Schauspiel: Béla Westhaus, Karl-Bruno Hanke, Milena Dreißig, Christian Näthe, Tobias Langhoff u. a.; Betreuung: Prof. Lars Büchel, Prof. Dietrich Leder, Bettina Brokemper, Prof. Sebastian Richter; Produktion: KHM und Constanze Klaue und Florian Brückner; Förderung: Film- und Medienstiftung NRW
Lychen/Brandenburg 1992: Der 12-jährige Moritz muss mit seinen Eltern jede Ferien auf dem Zeltplatz verbringen, weil das Geld für große Reisen nicht ausreicht. Inmitten der sommerlichen Seeidylle ist er konfrontiert mit den Sorgen seiner Eltern, den Folgen des Umbruchs und seiner Unfähigkeit zu schwimmen. Und mit Enrico - einem dicken Jungen, der nach einem tragischen Vorfall nach und nach zum Verbündeten wird.

"A los cuatro vientos" von Marcela Vanegas, Spielfilm, 2020, 44 Min.

Regie und Buch: Marcela Vanegas (KHM); Bildgestaltung: Nikola Pejcic (KHM); Schauspiel: Constanza Javiera Ruiz, Mar Amado, Ahimsa Gandara, Cuco Calamaro, Ramos Lopez u. a.; Betreuung: Prof. Didi Danquart, Prof. Ingo Haeb, Prof. Zil Lilas; Produktion: KHM und Marcela Vanegas

Maria, eine junge Frau, verlässt ihr abgelegenes Bergdorf und begibt sich auf die Suche nach ihrem Mann José. Gegen den Widerstand ihrer Mutter lässt sie ihren kleinen Sohn zurück. Nach einem Militärputsch war José plötzlich verschwunden.Nach einem Jahr des Wartens ist Maria fest entschlossen, ihn zu finden.


„Halb Traum“ von Dandan Liu, Dokumentarfilm, 2019, 84 Min.
Regie und Buch: Dandan Liu; Kamera: Dandan Liu, Mayc Eccher, Fang Du, Shi Tou; Animation und Videokunst: Fang Du, Xingguo Liu; Montage: Dandan Liu; Dramaturgie/Montageberatung: Rita Schwarze; Farbkorrektur: Quimu Casalprim; Tonmischung: Ralf Schipke; Diplombetreuung: Prof. Dietrich Leder, Solveig Klaßen, Prof. Dr. Lilian Haberer; Produktion: KHM und Dandan Liu

"Halb Traum" ist ein persönlicher Dokumentarfilm über drei chinesische ehemalige Kunststudentinnen und ihren Traum Kunst zu schaffen. Zehn Jahre nach ihrem Abschluss an der Pekinger Kunstakademie sucht die Filmemacherin Dandan Liu ihre ehemaligen Kommilitoninnen auf und konfrontiert sie mit der Vergangenheit, ihrem künstlerischen Schaffensdrang und ihrem heutigen Lebensentwurf. Dabei zeichnet der Film auch das Bild der „Ein-Kind-Politik“ Generation der 1980er-Jahre, die versucht einer von wirtschaftlichen und sozialen Umbrüchen geprägten Gesellschaft ihre eigenen Lebensentwürfe entgegenzusetzen. Ein Film über den Umgang mit sozialen Realitäten und das tiefe Bedürfnis sich individuell auszudrücken und kreativ tätig zu sein in einem Leben, aus dem die Kunst langsam verschwindet.

Ebenfalls zum ersten Mal wird 2020 ein Publikumspreis vergeben. Der mit 1.500 Euro dotierte Preis wird online auf der Streamingplattform "Behind the tree" ermittelt. Auf der Plattform präsentiert First Steps vom 17. August bis 1. September täglich einen der nominierten Filme. Nach der Filmpräsentation gibt es jeweils ein Gespräch mit den Filmemacher*innen, die Zuschauer*innen können auf der Plattform über die Filme abstimmen. Weitere Informationen zum detaillierten Programm und Festivalpass finden Sie hier

Die FIRST STEPS Awards sind die bedeutendste Auszeichnung für Abschlussfilme von Film- und Kunsthochschulen in den deutschsprachigen Ländern. Sie sind mit insgesamt 117.500 Euro dotiert und werden jährlich in neun Preiskategorien an Regisseur*innen, Produzent*innen, Kameraleute und Drehbuchautor*innen von kurzen, mittellangen und abendfüllenden Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Werbespots sowie an Nachwuchs-Schaupieler*innen vergeben.
Der wichtigste deutsche Nachwuchspreis wurde 1999 als private Initiative der Filmwirtschaft von den Produzenten Bernd Eichinger und Nico Hofmann ins Leben gerufen. Er wird veranstaltet von der Deutschen Filmakademie e.V. in Partnerschaft mit ProSiebenSat.1 TV Deutschland, UFA und Warner Bros..

Redaktion — Ute Dilger
Bitte warten