KFFK 2019: Zwei Preise gehen an Studierende der KHM

Lisa_Domin.jpg
Lisa Domin erhält den 1. Publikumspreis im Wettbewerb "Kölner Fenster"

Johannes Krell und Lisa Domin wurden beim Kurzfilmfestival Köln 2019 für ihre Filme "Umbra" und "Faxen" ausgezeichnet.

Termine
Die Preisverleihung fand am 17. 11.2019 statt.
Filmforum NRW
Museum Ludwig, Bischofs-gartenstr. 1, 50676 Köln

Insgesamt fünf Filme von Studierenden waren in den Wettbewerben des diesjährigen Kurzfilmfestivals Köln vertreten. Zwei von ihnen wurden am gestrigen Sonntagabend im Filmforum NRW im Museum Ludwig ausgezeichnet. Der Abschlussfilm von Johannes Krell "Umbra" (2019, Experimentalfilm, 20 Min.) erhielt den WDR-Preis im Deutschen Wettbewerb. Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt: "Eindringlich verdeutlichen die Filmemacher die Verbindung der äußeren Welt der Naturerfahrung mit der inneren Welt des Erlebens. Johannes Krell und Florian Fischer dokumentieren filmisch seltene und offenbar über lange Zeit entstandene Aufnahmen optischer Erscheinungen in der Natur, wie den Lochblendeneffekt während einer Sonnenfinsternis. Es gelingt etwas Ungewöhnliches: die Naturerfahrung verbindet sich unmittelbar mit dem Bewusstseinsstrom der Betrachter*in. Dies gelingt über zwanzig Minuten in nur wenigen Einstellungen insbesondere durch ein herausragendes Sounddesign." Der Preis ist mit einem Ankauf des Films für das Programm des WDR-Fernsehens verbunden.

Der Experimentalfilm "Umbra" von Florian Fischer und Johannes Krell wurde bereits bei seiner Uraufführung bei der diesjährigen Berlinale mit dem Goldenen Bär für den besten Kurzfilm 2019 ausgezeichnet.


Lisa Domin wurde für ihren Dokumentarfilm "Faxen" (2018, 8 Min.) mit dem 1. Publikumspreis im Programm "Kölner Fenster" ausgezeichnet. Ebenfalls vom Publikum geehrt wurde der KHM-Absolvent Stephan Ganoff. Sein Kurzfilm  "The Transfiguration" (2018, 20 Min.) erhielt den Publikumspreis im Deutschen Wettbewerb.

Vom 13. bis zum 17. November fand das Kurzfilmfestival Köln zum 13. Mal statt. Über 100 Kurzfilme wurden in  kuratierten Wettbewerbs- und Sonderprogrammen in Anwesenheit der Künstler/innen und Filmemacher/innen präsentiert. In den verschiedenen Programmen des Festivals wurden insgesamt fünf Filme von Studierenden der KHM gezeigt, sowie weitere fünf Filme von Absolvent/innen der KHM. Im Deutschen Wettbewerb lief neben "UMBRA" auch der Abschlussfilm von Julius Dommer "ASCONA" (Dokumentarfilm, 2019, 15 Min.), im Programm "Kölner Fenster" waren neben "Faxen" auch der Abschlussfilm von Yana Ugrekhelidze "Armed Lullaby" (Animation, 2019, 8 Min.) und der auf Kuba gedrehte experimentelle Dokumentarfilm "ONIRONAUTA" von Valerie-Malin Schmid (2019, 21 Min.) vertreten.

Redaktion — Ute Dilger
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten