Bester Kurzfilm 2019

CineStarPrize_61_NF.jpg
Julius Dommer bei der Preisverleihung in Lübeck

Julius Dommer wird für seinen Abschlussfilm an der KHM "ASCONA" bei den Nordischen Filmtagen 2019 in Lübeck ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand am 2.11.2019 statt.
Nordische Filmtage Lübeck
Schildstr. 12, 23539 Lübeck

Bei den 61. Nordischen Filmtagen 2019 (29.10. bis 3.11.) konnte Julius Dommer für seinen Abschlussfilm an der KHM "ASCONA" (2019, 15 Min.) den mit 5.000 Euro dotierten Preis für den besten Kurzfilm 2019 entgegennehmen. Das Festival in Lübeck zählt zu den ältesten Festivals Europas und stellt jährlich insbesondere Filme aus den nordöstlichen Ländern Europas vor.  Die Jurymitglieder Oliver Zybok, Anne Jagemann und Rike Steyer begründeten ihre Entscheidung wie folgt: „Die CineStar-Kurzfilm-Jury zeichnet einen Film aus, in dem die Protagonist/innen die Zuschauer/innen in eine ganz eigene Welt entführen. Gegenwart und Vergangenheit verschmelzen geradezu durch eine kontrastreiche Bildsprache. Auch wenn jeder schon einmal auf einem Minigolfplatz war, so wie in 'ASCONA' hat man ihn noch nicht erlebt.“ 

"ASCONA" wurde bei den Kurzfilmtagen Oberhausen 2019 uraufgeführt und läuft seitdem erfolgreich auf Filmfestivals. Der Film beschäftigt sich mit einem Ort, der aus der Zeit gefallen scheint, der sich seit den 1950er-Jahren nicht verändert hat, aber immer noch existiert.
Ein Minigolfplatz wird zu einer Analogie einer Gesellschaftsanalyse. Den Konservatismus der 1950er-Jahre reflektierend zeigt "ASCONA" Protagonisten, die von den Anfängen und Schwierigkeiten des Platzes und des Sports zwischen Freizeitspaß und Spitzensport mit trockenem norddeutschem Witz berichten und einen Querschnitt der Gesellschaft repräsentieren.


ASCONA (2019, 15 Min.) Regie, Buch, Kamera und Montage: Julius Dommer; Montage/Dramaturgie: Rita Schwarze; Ton: Tim Gorinski, Christoph Krüger, Felix Bartke, Arne Lange; Regieassistentin: Miriam Gossing; Kameraassistent: Christian Kochmann; Sound Design: Tim Gorinski; Grading: Fabiana Cardalda; Tonmischung: Ralf Schipke; Betreuung: Prof. Sophie Maintigneux, Prof. Dietrich Leder, Andreas Altenhoff und Prof. Thomas Schmitt; Produktion Kunsthochschule für Medien Köln & Julius Dommer

Julius Dommer, geboren 1988 in Ratzeburg, lebt und arbeitet in Köln. Seit 2009 freiberuflich tätig als Beleuchter und Oberbeleuchter. Von 2012 bis 2018 Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln. 2015/16 Teilnahme am Austauschprogramm der KHM mit der kubanischen Filmschule EICTV. Seine dokumentarischen Kurzfilme Berta (2017, 8 Min.) und Rebar (2017, 30 Min.) wurden auf zahlreichen Festivals gezeigt und ausgezeichnet. "ASCONA" ist sein Diplomfilm an der KHM.

Redaktion — Ute Dilger
Bitte warten