Termine
Freitag, 1. Dezember bis Samstag, 2. Dezember 2017
Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln
Eröffnung: 30.11., 19:30 Uhr, Filmclub 813 in der Brücke
Hahnenstr. 6, 50667 Köln

LaDOC Konferenz 2017 mit nationalen und internationalen Gästen in Köln. Eröffnungsabend: „Western“ von Valeska Grisebach am Donnerstag, 30.11. um 19.30 Uhr im Filmclub 813 in der Brücke, Hahnenstraße 6, 50667 Köln. Beginn der Konferenz am Freitag, 1.12., 12 Uhr, und Samstag, 2.12., 11 Uhr, jeweils Aula der KHM

LaDOC Konferenz 2017: Kraftfelder

KHM
Kraftfelder_neu_web.jpg
Themenskizze 2017 von Christiane Büchner
— von Ute Dilger —

Die jährliche Konferenz des Kölner Filmnetzwerks LaDOC findet auch 2017 wieder in Kooperation mit der KHM statt. Es werden u.a. Madeleine Bernstorff, Paya Germonprez, Valeska Grisebach, Prof. Birgit Hein, Dr. Alisa Lebow zu Gast sein.

Eröffnet wird die Konferenz mit dem neuen Film von Valeska Grisebach „Western“ (2017, 121 Min.), der in diesem Jahr in Cannes seine Uraufführung feierte. Valeska Grisebach gibt in einem Werkstattgespräch Einblick in den Arbeitsprozess und die Symbiosen, die wichtig sind und wirksam werden bei der Produktion eines Films.

Weitere Gäste sind Prof. Birgit Hein, die nicht nur als Künstlerin und Filmemacherin, sondern auch als Kuratorin von Ausstellungen (Film als Film) und Filmprogrammen (XSCREEN), als Professorin für Experimentalfilm an der HfBK Braunschweig und aktuell durch das Buch “Film als Idee” (Hrsg. N. Heidenreich, H. Klippel und F. Krautkrämer) immer wieder das Zentrum von Kraftfeldern gebildet hat.

Auch die Bedeutungen von Orten des Films gestern, heute und morgen – Kinotheater und Festivals – werden Thema sein. Als Beispiel dafür steht die Künstlerin Paya Germonprez aus Gent. Sie hat gerade in Kooperation mit jungen WissenschaftlerInnen der Kunsthochschule KASK in Gent ein Buch und eine Ausstellung über das Kino Skoop gemacht hat. Sie zeigt, wie ein Kino Ausgangspunkt für eine neu entstehende Generation von Kulturschaffenden und politischen Aktivisten wurde.

Ein ganz eigenes Kraftfeld bildet seit vielen Jahren die Berliner Autorin und Filmkuratorin, Filmemacherin und Feministin Madeleine Bernstorff. Sie hat sich in publizistischen Projekten mit dem Kino der Avantgarden und der Widerstandsbewegungen in Verbindung mit feministischer Filmtheorie beschäftigt und veröffentlicht. Anfang 2018 wird ihr Text “Film Feminisms in West German Cinema: A Public Space for Feminist Politics” (in dem Band „1968 and German Cinema”; Hrsg. C. Gerhardt und Dr. M. Abel) publiziert. Madeleine Bernstorff wird u.a. über das feministische Filmnetzwerk Blickpilotin e.V. berichten, das sie mitbegründet hat. Das Projekt “Kollaborativ Kuratieren”, ein Kurzfilmprogramm, das sie mit Studierenden der Freien Universität Berlin und der Kunsthochschule für Medien Köln eigens für die Konferenz entwickelt hat, steht beispielhaft für ihre Arbeit.

Mit ihrem dokumentarischen Webprojekt „Filming the Revolution“ hat die Filmemacherin und Filmwissenschaftlerin Dr. Alisa Lebow einen Maßstab gesetzt, wie multiperspektivisches dokumentarisches Arbeiten aussehen kann. In ihrer Arbeit kreuzen sich Aktivismus, interkulturelle Arbeit, technologisches Experiment und filmhistorische Reflexion.

Die Gastgeberinnen Christiane Büchner und Carolin Schmitz (LaDOC), sowie Solveig Klaßen (KHM), unterstützt von Moderatorinnen, sprechen mit ihren Gästen über deren Projekte, Konzepte und Arbeitszusammenhänge. Aus welchen Umständen heraus entstanden sie? Was ist die Qualität ihrer Wirkung nach innen in die Gruppe und in die Gesellschaft? Was bedeuten Erfolg oder Scheitern, und wann ist ein Ziel erreicht? Wie kann ein Bewusstsein für die Geschichte von Filme machenden Frauen und deren Positionen, Aktionen und Netzwerken den Blick auf die Gegenwart verändern? Es gibt genügend Zeit für einen ausführlichen Austausch während der Lectures und am Freitagabend bei Cocktails Gelegenheit für entspanntes Klüngeln.

Die Konferenz endet mit einem dfi Spezial zum Stand der Digitalisierung von Dokumentarfilmen von Filmemacherinnen aus NRW und der Großen Abschlussrunde: Alles während der Konferenz Gesagte, Gehörte und Gesehene fließt hier ein, um gemeinsam Ideen, Perspektiven und Strategien zu entwickeln. Welche Bedeutung haben Netzwerke und kollektive Arbeitszusammenhänge für Frauen? Wie lassen sich konkrete Orte für eine Entwicklung nutzbar machen? Welche Rolle spielen neue technologische Formen für die Filmarbeit von Frauen? Wie unterscheidet sich die Strategie von Pro Quote Regie (PQR) von der des Verbandes der Filmarbeiterinnen? Wäre eine Klage vor dem Verfassungsgericht in Deutschland oder vor dem Europäischen Gerichtshof heute eine Option?

Das detaillierte Programm (PDF) finden Sie oben Links bei Downloads!
Anmeldung unter info@ladoc.de oder über die Webseite www.ladoc.de

​​​​​​​

Das Programm der LaDOC Konferenz "Kraftfelder" (30. November bis 2. Dezember 2017)

Donnerstag, 30. November
Eröffnung Konferenz Kraftfelder Filmclub 813
19:00 Öffnung Kasse /Einlass
19:30 Uhr Begrüßung Christiane Büchner und Carolin Schmitz, LaDOC Gastgeberinnen Kraftfelder Prof. Sophie Maintigneux (Kunsthochschule für Medien Köln)
20 Uhr Lecture Filme in die Welt bringen
in Gespräch über Entstehung und Produktionsbedingungen von „Western“ mit der Regisseurin Valeska Grisebach
Moderation: Bettina Braun und Solveig Klaßen
21 Uhr Filmprogramm „Western“ (Deutschland 2017, 120 Min., OmU, Buch und Regie: Valeska Grisebach, Produktion: Komplizenfilm)
23 Uhr Empfang im Kinofoyer

Freitag, 1. Dezember Aula der KHM
11 Uhr Öffnung Counter/Akkreditierung
12 Uhr Tagesmoderation: Monika Pirch, Grußwort Dr. Juliane Kuhn, Gleichstellungsbeauftragte der KHM
12:30 Uhr Lecture Andere Projekte mit Anderen.
Ein Gespräch über feministische Filmarbeit in Kollektiven mit der Filmwissenschaftlerin und Kuratorin Madeleine Bernstorff, Berlin
Moderation: Prof. Erica von Moeller und Prof. Sophie Maintigneux
14 Uhr Filmprogramm Kollektiv Kuratieren 1
Ein Kurzfilmprogramm mit Filmen aus den Archiven des Kino Arsenal, Berlin und den Internationalen Kurzfilmtagen, Oberhausen. Gemeinsam kuratiert von Studierenden der Freien Universität, Berlin und der Kunsthochschule für Medien Köln mit Madeleine Bernstorff.
14:30 Kaffeepause mit Imbiss
15.30 Uhr Lecture Studio Skoop.
Wie in den 70er Jahren ein Kino in Gent zum kulturpolitischen Hotspot wurde. Die belgische Künstlerin und Kinobetreiberin Paya Germonprez war Teil dieser Entwicklung und zeichnet sie in ihrem neuen Buch “Skopiumschuivers” („Kinoliebhaber“, 2017, Hrsg. Uitgeverij Snoeck, Gent) nach.
Moderation: Luzia Schmid und Elfriede Schmitt
17:30 Filmprogramm Kollektiv Kuratieren 2
18 Uhr Abendessen in der Mensa
19:30 Lecture "Film als Film"
Ein Gespräch über Filmarbeit, politische Bewegung und Lehre mit der Filmemacherin, Filmwissenschaftlerin und Professorin Birgit Hein, Berlin
Moderation: Carolin Schmitz und Prof. Gesa Marten

20:30 Uhr Filmprogramm Kollektiv Kuratieren 3
21 Uhr Pause
21:30 - 23 Uhr Cocktails & Kekse mit den Gastgeberinnen Christiane Büchner und Carolin Schmitz

Samstag, 2. Dezember Aula der KHM
10 Uhr Öffnung Counter/Akkreditierung
Tagesmoderation: Petra Hoffmann
11 Uhr Lecture Filming The Revolution.
Dokumentarische Strategien und politische Räume im Netz. Ein Gespräch mit der Filmwissenschaftlerin und Regisseurin Dr. Alisa Lebow, Brighton, Großbritannien Moderation: Christiane Büchner und Madeleine Bernstorff
Die Lecture findet in englischer Sprache statt.
13 Uhr Filmprogramm Kollektiv Kuratieren 4
14 Uhr Mittagspause
15:30 Uhr  dfi Spezial
Die Leiterin der Dokumentarfilminitiative NRW, Petra L. Schmitz, stellt Ergebnisse der Umfrage zum Stand der Digitalisierung des Filmerbes von Dokumentarfilmregisseurinnen in NRW vor.

16 Uhr Kaffeepause
16:15 Uhr Große Abschlussrunde
Wofür bringen wir Kraft auf? Wie können wir trotz Konkurrenz solidarisch handeln? Welche Zusammenhänge und Ausdrucksformen müssen wir uns dafür schaffen? Wo kann ein Kraftfeld Veränderung bringen? Wohin mit der Kraft? Ein öffentliches Publikumsgespräch mit allen Teilnehmer*innen und geladenen Gästen.
Moderation Marion Kranen, Filmjournalistin und Autorin, Mitgründerin von „Köln im Film“ e.V.
17:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Termine
Freitag, 1. Dezember bis Samstag, 2. Dezember 2017
Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln
Eröffnung: 30.11., 19:30 Uhr, Filmclub 813 in der Brücke
Hahnenstr. 6, 50667 Köln

LaDOC Konferenz 2017 mit nationalen und internationalen Gästen in Köln. Eröffnungsabend: „Western“ von Valeska Grisebach am Donnerstag, 30.11. um 19.30 Uhr im Filmclub 813 in der Brücke, Hahnenstraße 6, 50667 Köln. Beginn der Konferenz am Freitag, 1.12., 12 Uhr, und Samstag, 2.12., 11 Uhr, jeweils Aula der KHM

Bitte warten