Publikumspreis für Ahmad Saleh

Ahmad_Saleh_copyright_Heiko_Specht.jpg
Ahmad Saleh beim Dreh seines Diplomfilms "Ayny", ausgezeichnet mit dem Studentenoscar 2016
— von Ute Dilger —

Das Publikum kürt den Animationsfilm "Ayny" zum besten Wettbewerbsbeitrag des Kölner Kurzfilmfestival 2017

Ahmad Saleh wurde am gestrigen Abend mit dem Publikumspreis beim Kölner Kurzfilmfestival (KFFK) ausgezeichnet. Ahmad Saleh, der im letzten Jahr den Studentenoscar in Gold für seinen Abschlussfilm an der KHM erhielt, nahm den mit 500 Euro dotierten Preis mit folgenden Worten entgegen: "Es freut mich ganz besonders, dass mir das Publikum meiner zweiten Heimat Köln diesen Preis schenkt. Ich mache meine Filme für die Menschen, für das Publikum und so ist dies die schönste Auszeichnung für einen Filmemacher".

Das Kölner Kurzfilmfestival 2017 präsentierte insgesamt vier Filme von Studierenden der KHM in seinem Programm. "Ayny" lief im Wettbewerbsprogramm "Der Traum geht weiter". Im Programm "Kölner Fenster" wurden drei weitere Filme von KHM-Studierenden gezeigt: "El Manguito" von Laurentia Genske, "Venus" von Sae Yun Jung und "Weil es Mitte März ist" von Leri Matehha.

Auch Absolventen der KHM waren beim Festival mit ihren ersten Kurzfilmen nach dem Studium an der KHM vertreten: "The Train, The Forest" von Patrick Buhr im Deutschen Wettbewerb und "One Hour Real" von Miriam Gossing und Lina Sieckmann im Kölner Fenster.

Am Samstag, 18.11., 18 bis 19 Uhr, fand im Filmforum NRW das Podium „Fake it ‚til you believe it“ in der Sektion New Aesthetic: Reality First statt. An der Diskussionrunde nahmen u.a. Prof. Marcel Kolvenbach und die KHM-Absolventin Bettina Braun teil. 

Für die jüngsten Festivalbesucher fand am Samstag und Sonntag (18. und 19. November, jeweils 10 bis 16 Uhr) im Animationsstudio der KHM der Workshop "Die Trickfilmfabrik" unter der Leitung der KHM-Absolventinnen Pauline Flory und Parisa Karima statt. Der an zwei Tagen entstandene Filme wurde auf der Preisverleihung des Kurzfilmfestivals gezeigt.

Bitte warten