Spezialpreise und Förderungen

ChristianNagel_DanilaLipatov.jpg
Für Studierende / AbsolventInnen der KHM

DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender:

Irina Kurtischwili (1996), Kosit Juntaratip (1998), Anselm Weidmann (1997), Josit Kuntaratip (1998), Katja Davar (1999), Angélique Dubois (2006), Menachem Roth (2007), Karolina Kot (2008), Aino Korvensyrjä (2009), Maman Salissou Oumarou (2010), Anna Gonzalez Suero (2011), Sina Seifee (2012), Ale Bachlechner (2013), Ali Chakav (2015), Walter Solon (2016); Danila Lipatov (2017); (2018) Agustina Andreoletti


KHM-Förderpreis für Künstlerinnen (gestiftet von der Gleichstellung der KHM):

(2001) Katja Schroeder, lobende Erwähnung für Viola Klein und Kathrin Sehl; (2003) Hee-Seon Kim und Dokumentarfilmerinnen-Gruppe LaDoc (Anke Limprecht, Bettina Braun, Ewa Sophie Kippels, Britta Wandaoga u.a.); (2007/2008) Kerstin Ergenzinger, 2. Preis Tom Tjark Rexi Weller; (2010) Katharina Pethke, lobende Erwähnung für Franziska Windisch und Pauline M’Barek; (2011) Malgorzata Calusinska, lobende Erwähnung für Evamaria Schaller und Sina Brennecke; (2012) 1. Preis Evelina Rajca, 2. Preis Tama Tobias-Macht; (2013) Selma Gültoprak, lobende Erwähnung für Lilli Tautfest; (2014) Ale Bachlechner; (2015) Valerie Heine, Mona Kakanj und Soyoung Park, (2016) Elisa Balmaceda; (2017) Nieves de la Fuente Gutíerrez, Lobende Erwähnung an Marie Köhler


Verein der Freunde der KHM e.V.
Großer Kunstpreis: (2016) für herausragende künstlerische Leistungen von DiplomandInnen und AbsolventInnen: Joscha Steffens; (2017) Stefan Ramírez Pérez; (2018) Beryl Magoko

Förderstipendien/Förderpreise Junge Kunst): (2016) Sophia Bauer, Walter Solon und Lei Xi; (2017) Augustina Andreoletti, Anne Arndt und Florian Dedek; (2018) Danila Lipatov, Max Mauro Schmid, Maja Tschumi

Förderpreise 2010 bis 2016: (2010) Alfons Knogl, Isabelle Prahl; (2011) Simon Paetau; (2012) Sina Seifee, Gerald Schauder; (2013) Rozbeh Asmani, Vera Drebusch; (2014) Ali Chakav, Nieves De La Fuente Gutiérrez und Angelika Herta; (2015) Fabian Epe, Stefani Glauber, Milica Lopicic, Mia Matz, Rahel Pötsch, Hermes Villena; (2016) Miriam Gossing und Lina Sieckmann


Spiridon-Neven-DuMont-Preis

(gestiftet von Alfred und Hedwig Neven DuMont von 1998 bis 2015):

(1998) Ursula Damm und Britta Wandaogo, (1999) Heike Mutter, (2000) Klaus Fritze, (2001) Jan Krüger, Oliver Schwabe, (2002) Aurelia Mihai, (2003) Anja Struck, (2004) Philipp Goldbach, (2005) Christian Keinstar, (2006) Yanick Fournier, (2008) Martin Hesselmeier, (2009) Hans Diernberger, (2010) Pauline M’barek, (2011) Jens Pecho, (2012) Philipp Hamann, (2013) Lukas Marxt; (2014) Johannes Post; (2015) Diana Menestrey S.

Der DAAD-Preis 2018 für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender wurde im Rahmen der Begrüßung der Erstsemster und mit dem Beginn des Wintersemesters an Agustina Andreoletti überreicht.

In der Laudatio des Prorektors Christian Sievers wurde die vielfältige und engagierte Arbeit der seit 2016 an der KHM studierenden Argentinierin gewürdigt. Der DAAD-Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

"Geboren 1988 in Buenos Aires, ist Agustina Andreoletti seit 2012 in Deutschland, und seit 2016 an der KHM.
Nachdem sie vorher bereits Design studiert hatte, bringt sie sich an der KHM in vielen unterschiedlichen Bereichen und Projekten ein, die sich zwischen der gestalterischen Beschäftigung mit Material und Raum, und der theoretischen Auseinandersetzung im Sinne einer künstlerischen Forschung bewegen. Letztes Jahr hat Agustina Andreoletti bereits den "Förderpreis für Junge Studierende" erhalten, der jedes Jahr vom Verein der Freunde der KHM verliehen wird. Damals stellte sie in der Studiogalerie eine skulpturale Installation mit Würfeln aus frischem Ton und glühendem Heissdraht aus.
Typischerweise ging es nicht nur um die materiellen Eigenschaften der Installation, sondern im weiteren Sinne um das transformative Potenzial rohen Tons, im sowohl materiellen als auch theoretischen Sinn. Seitdem hat sie seitdem mehrere Vorträge zum Thema „Performative Clay Practices“ gehalten und ein Paper publiziert. Ähnlich breitbandig verhält es sich mit ihren anderen Projekten.
Ein weiteres Merkmal ihrer vielfältigen Praxis ist es, dass sie viel mit anderen zusammen arbeitet. Oft assistiert sie bei Projekten ihrer Mitstudierenden, sei es organisatorisch oder durch gestalterische Arbeit. Darüber hinaus ist sie bei verschiedenen Projekten engagiert, die für die gesamte Hochschule wichtig sind, so etwa hat sie im letzten Sommer einen international besetzten Workshop zum Thema "Publizieren" mit organisiert.
Wir können also gespannt sein, was sie als nächstes tun wird. Was das sein wird, lässt sich unmöglich voraussagen."

(Christian Sievers)

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten