Kunst Informatik Theorie

Kunst Informatik Theorie

Bildschirmfoto 2018-02-16 um 08.50.33.png

KIT

KIT war Teil eines bundesweiten Modellversuchsprojekts.
Das Projekt wurde von Prof. Hans Ulrich Reck und
Prof. Georg Trogemann geleitet
Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Dr. Stefan Roemer (bis Ende 2002)


Laufzeit:
1999 – 2004


Gefördert durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung

Ministerium für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Materialien:

Neben den Abschlussberichten des Modellversuchsprojekts KIT, welche hier zum direkten Download zur Verfügung stehen finden sich weitere Informationen in der Form von Projektbeschreibungen, transkribierten Vorträgen und Essays zum Modellversuchprojekt.


• Modellversuch Kunst. Informatik. Theorie.: http://www.khm.de/kmw/kit/


• CodeKit @ Netzspannung:

www.netzspannung.org




 




Exposé zum Antrag im Modellversuchsförderprogramm "Kulturelle Bildung im Medienzeitalter"

Einschnitte, Schwellen, Grundierungen, Maximen der neuzeitlich-modernen Künstlerausbildung

Ankündigungstext Publikation: Kunst als Medientheorie – Vom Zeichen zur Handlung

Vortragsreihe: Von Display bis Imagineering. Codes und Kontexte digitaler Bilder

Veröffentlichungen

Die Kunst hat mobil gemacht. Jedes Material, jedes existierende oder auch nur vorstellbare Objekt, jeder Sachverhalt und auch jedes Medium sind kunstfähig geworden. Der Ausdehnung des Kunstwerkanspruchs auf disperse und heterogene Materialien entspricht die Vervielfachung von Haltungen, Gesten, Modellen, Verfahrensweisen. Dabei geht es nicht nur um ein technisches Verständnis von 'Medium', sondern vor allem um die Umformungen bisheriger Bildrepräsentationen zu offenen und reversiblen Handlungen, Aktionen, Experimenten.
Das Buch präsentiert neben semiotischen, medientheoretischen und kunstgeschichtlichen Skizzen und Bilanzierungen eine in Verschiedenes ausgreifende Reihe von Genre- und Werkanalysen. Das Interesse richtet sich vornehmlich auf die Bearbeitung der bisher unsichtbaren Steuerungsebenen des Medialen, bringt deren Widersprüche zum Vorschein und fordert zu kunstwissenschaftlichen Revisionen heraus. Im Zentrum und Zenit der Abhandlung stehen Betrachtungen zu einer der seit geraumer Zeit profiliertesten Künstlergruppen, die sich mit der Veränderung der künstlerischen Subjektivität, Fragen von Autorschaft und Kreativität, Chancen und Grenzen verändernder Programmierung und apparativer Politisierung im avancierten Feld des 'Maschinischen' bewegen: von Knowbotic Research.
Deutlich werden dabei die Umrisse einer Kunst, die an und durch sich selber Kunst- und Medientheorie ist. In zwingender Weise wird von hier aus eine neue Perspektive auf zahlreiche Aspekte der bisherigen Geschichte der bildenden Kunst erkennbar.

Weitere Veröffentlichungen zum Modellversuch

Veröffentlichungen zum Modellversuch und sonstige im Zusammenhang mit dem Modellversuch erarbeitete Materialen

Publikationen:
Reck, Hans Ulrich: Von der geschmeidigen Regellosigkeit der Regeln. Einschnitte,
Schwellen, Grundierungen, Maximen der neuzeitlich-modernen Künstlerausbildung von
der Renaissance bis zur Gegenwart im Techno-Imaginären, Köln 2001 (pdf)
Reck, Hans Ulrich: Kunst als Medientheorie. Vom Zeichen zur Handlung, München:
Fink Verlag 2003
Römer, Stefan: Zur aktuellen Lage der bildenden Künste und ihrer Institutionen, Köln
2002 (pdf)
Römer, Stefan: Von Display bis Imagineering. Codes und Kontexte digitaler Bilder
(Einleitungen zu einer Vortragsreihe mit Beiträgen von Huber, Hans-Dieter/Pias,
Claus/Holert, Tom/Buchmann, Sabeth), Köln 2002 (pdf)
Schoenerwissen/ Reck, Hans Ulrich: txtkit 1.0 Visual Text Mining Tool, CD-Rom,
Köln: Kunsthochschule für Medien, 2004
Trogemann, Georg/ Viehoff, Jochen: CodeArt – Grundlagen der Programmierung für
Künste und Medien, Wien/ New York: Springer, 2004
Trogemann, Georg: Müssen Medienkünstler programmieren können?, erscheint in:
„Digitale Kunst - Produktion, Vermittlung, Theorie“ - Positionen zur interaktiven
Medienkunst im deutschsprachigen Raum, whois Verlags- & Vertriebsgesellschaft,
Heidelberg 2004
Trogemann, Georg: Augmenting Human Creativity – Virtuelle Realitäten als Design-
Aufgabe, in: Virtuelle Realitäten, Reihe Internet und Psychologie, Hrsg. G. Bente, N.
Krämer, A. Petersen, pp. 275 – 297, Hogrefe-Verlag, Göttingen, 2002
Trogemann, Georg: Computer und Kreativität, Mensch & Computer 2001
(eingeladener Plenarvortrag), Berichte Nr. 55 des German Chapter of the ACM, Hrsg.
H. Oberquelle, R. Oppermann, J. Krause, pp. 25 – 35, Teubner Verlag Stuttgart, 2001
Viehoff, Jochen: Die Kunst Programmieren zu lernen ohne Wurzeln zu ziehen,
erscheint in: Zeitschrift Computer + Unterricht, 2004

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten