Alle Termine

Logo
Logo Text

KHM-Kurzfilmnacht auf den Poller Rheinwiesen

Still aus "Ayny" von Ahmad Saleh

Die Filmreihe "Mobile Urban Cinema" präsentiert Kurzfilme von KHM-Studierenden unter freiem Himmel im atelier mobile. Im Anschluss an die Vorführung spricht Kurator Amin Farzanefar mit den anwesenden Regisseur*innen.

Dienstag, 30. August 2022, 21 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
atelier mobile – travelin' theatre
Alfred-Schütte-Allee 165, 51105 Köln Poll
Eintritt frei

Das "atelier mobile – travelin' theatre" ist ein idealer Ort für ein sommernächtliches Open-Air-Erlebnis. Die Spielstätte für Theater, Performance, Konzerte, Kunst und mehr befindet sich an den Poller Rheinwiesen zwischen Südbrücke und Rodenkirchener Brücke.
Die Filmreihe "Mobile Urban Cinema" präsentiert dort auch in diesem Jahr wieder Kurzfilme von KHM-Studierenden, die hierher passen: zum Ort, zum Rhein, zum Sommer und zur Stadt. Es sind Fundstücke aus dem Archiv der Kunsthochschule für Medien Köln: kurze Animationen, Spiel- und Dokumentarfilme von Studierenden der KHM, darunter auch der mit dem Studentenoscar ausgezeichnete Animationsfilm "Ayny", Diplomfilm von Ahmad Saleh an der KHM (2016, 11 Min.).

Nach der Filmpräsentation führt der Kurator Amin Farzanefar jeweils das Publikumsgespräch mit den anwesenden Regisseur*innen.


Das Programm:


"Ayny" von Ahmad Saleh
Animation, 2016, 10:48 Min. mehr

Zwei Brüder verlieren in einem grausamen Krieg ihre Heimat. Gemeinsam mit ihrer Mutter begeben sie sich auf die Suche nach einem Ort, an dem sie sicher und frei sein können. Dabei lebt die Mutter in ständiger Angst um ihre Söhne, die unbeirrt ihrem Traum nachjagen – dem Spielen einer Oud. 


"Vor der Leinwand" von Semih Korhan Güner
Spielfilm, 2021, 25 MIn.
 mehr

Er sieht was, was Du nicht siehst, und das bist Du.
In den Kinosälen hängen Überwachungskameras und vorm Kino liegen schlafende Obdachlose. Jannik ist Filmvorführer, sitzt während seiner Schicht hinterm Bildschirm und beobachtet die wenigen Kinobesucher. Dabei wäre er doch eigentlich lieber selbst auf der Leinwand zu sehen. Häufig verschwimmt in seinem Umgang mit Menschen die Grenze zwischen Spiel und Realität. Und er wird die Obdachlosen einfach nicht los.


"Aviarium" von Arne Münch
Animation & Musikvideo, 2008, 3:51 Min. mehr

Aviarium ist ein experimenteller Kurzfilm über Lebensraum, über das Zuhause. Vögel fliegen durch traumartige Landschaften, Orte gleichsam zart und rau, zerbrechlich und grausam. Durch gelben Staub und giftige Stürme bahnen sie sich ihren Weg, vielleicht auf der Flucht, vielleicht auf der Suche.


"Frogs at Midnight" von Lenia Friedrich
Animation, 2020, 2:30 Min. mehr

Der Film entstand während des ersten Lockdowns der Pandemie in einem international organisierten Online-Seminar der KHM. XiaoMeng Ma verlässt nur mitternachts ihr Haus, weil sie aufgrund der hohen Fallzahlen die Begegnung mit anderen Menschen vermeiden will. Während sie in ihr Handy spricht, erreicht sie das Labyrinth großer Aquarien und das Quaken der Frösche daraus wird lauter. So wie der Virus und die Normalität, zu der wir zurückkehren wollen, sind auch die Frösche nicht wirklich zu greifen und festzuhalten. Sie entwischen uns immer wieder aus den Händen.


"Fulfillmenot" von Julia Jesionek

Animation, 2021, 3:41 Min. mehr

In einer assoziativen Kette scheinbar arbiträr (un)zusammenhängender Ereignisse, unternimmt die unbeständige Protagonistin Unerwartetes in seltsamen Szenerien. Über den Verlauf des Films hinweg entdeckt sie ihre Persönlichkeit und ihren Körper auf neue, andere Weise. Während alternative Versionen ihrer selbst zum Vorschein kommen, ihr entfliehen und sie schließlich verschlingen, beginnt sie ihr lineares Verständnis von Raum und Zeit zu hinterfragen.


"Cachorro Loko" von Igor Shin Moromisato

Animation, 2015, 5:30 Min. mehr

Ein Stau hält die ganze Stadt auf. Nur die „Cachorros Lokos“, brasilianische Motorradkuriere, können sich an den stehenden Autos vorbei drängeln. Aber nicht jeder Weg führt ans Ziel ...


"Una Mitología Placentera" von Lara Rodríguez Cruz und Jule Katinka Cramer, 2018, 5:57 Min. mehr

Eine Gruppe von Frauen hat in Valencia eine Revolution gestartet. Mit ihren handgefertigten göttlichen Kreationen zeigen sie, wie man es schaffen kann, die Welt in einen Ort der Freude für alle zu verwandeln. 

"Muss ja nicht sein, dass es heute ist" von Sophia Groening
Spielfilm, 2021, 7:45 Min. mehr

Vier Freunde sitzen am Platz der Kulturen in Köln-Finkenberg und suchen die richtigen Worte und Satzzeichen für eine SMS, die nie abgeschickt werden soll.


Der Eintritt ist frei

Anfahrt: 
KVB Linie 7, Haltestelle "Salmstraße"
Bus 159, Haltestelle "Alfred Schütte Allee"
Hinweis: Es gibt vor Ort nur Fahrradparkplätze!

Redaktion — Ute Dilger
Bitte warten