Alle Termine

Logo
Logo Text

Heimspiel zeigt: Mit eigenen Augen

KHM
Still aus "Mit eigenen Augen" von Miguel Müller-Frank

Die Filmreihe zeigt den Debütfilm von Miguel Müller-Frank "Mit eigenen Augen" über die Arbeit der Redaktion "Monitor" (ARD/WDR). Nach der Vorführung des Films spricht Prof. Ulrike Franke mit dem anwesenden Regisseur und der Bildgestalterin des Films Laura Emma Hansen, ebenfalls eine Absolventin der KHM.

Mittwoch, 22. Juni 2022, 19 Uhr
Aula der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln
Eintritt frei | FFP2-Maske
Moderation: Prof. Ulrike Franke

Die Filmreihe mit Debütfilmen von Absolvent*innen der KHM präsentiert den ersten Dokumentarfilm von Miguel Müller-Frank (Regie und Buch) und Laura Emma Hansen (Bildgestaltung) nach ihrem Studium an der KHM. Der Film, der die Redaktion des Politikmagazins "Monitor" in ihrem Arbeitsalltag beobachtet, startete im November letzten Jahres in den deutschen Kinos, beim Film Festival Cologne 2021 wurde der Film mit dem Filmpreis NRW ausgezeichnet. Die Jury begründete die Entscheidung für den Film wie folgt: "Der Dokumentarfilm 'Mit eigenen Augen" zeigt anhand des Büroalltags beim WDR-Politmagazin Monitor, wie Nachrichten gemacht werden. Bei stetig steigendem Druck angesichts nahender Deadlines versucht die Redaktion, sowohl den eigenen Ansprüchen an kritischen Investigativjournalismus gerecht zu werden als auch der Konkurrenz im News-Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Laura Emma Hansens Kamera beobachtet das hektischer werdende Geschehen durchgehend mit stoischer Ruhe. Dieser Kontrast ist so wesentlich wie die Tatsache, dass der Film die Büroräume nie verlässt. Die Konzentration gibt den Zuschauer*innen viel Raum und Zeit, redaktionelle Strukturen und Hierarchien zu erfassen. Wir dürfen uns, wie es der Titel verspricht, selbst ein Bild vom journalistischen Betrieb und seinen Bedingungen machen."


Monitor gehört zu den renommiertesten Politikmagazinen im deutschen Fernsehen und ist seit seiner Gründung im Jahr 1965 bekannt für investigativen, meinungsstarken und häufig auch polarisierenden Journalismus. Heute wird die Sendung alle drei Wochen in der ARD ausgestrahlt und erreicht durchschnittlich zwischen zwei und drei Millionen Zuschauer. 

Der Dokumentarfilm „Mit eigenen Augen“ beobachtet die Redaktion rund um Moderator und Redaktionsleiter Georg Restle bei der täglichen Arbeit und konzentriert sich dabei auf die Entstehung einer Monitor-Sendung. Als die ersten Beiträge bereits in Produktion sind, wird öffentlich, dass der Rechtsextremist Stephan E. als dringend tatverdächtig gilt, den CDU-Politiker Walter Lübcke erschossen zu haben. Die Journalisten reagieren auf die neue Situation und stellen die geplante Sendung kurzfristig um. Unter Zeitdruck beginnt eine aufwändige Recherche zum Thema Rechtsterrorismus, in deren Verlauf die Redaktion exklusive Informationen zum Tatverdächtigen erhält. Doch als ihre Berichterstattung in Frage gestellt wird, gerät die Produktion ins Stocken.

Journalismus bedeutet, Entscheidungen zu treffen. Durch die digitale Revolution werden diese Entscheidungen zunehmend komplizierter. Die „Fake-News“- Debatte, die in den letzten Jahren aufgekommen ist, steht exemplarisch für eine Zeit, die auch als „postfaktisch“ deklariert wird. Falschmeldungen und Gerüchte, die sich in sozialen Netzwerken und Massenmedien in Windeseile verbreiten, prägen unsere Gesellschaft. Journalisten und Redaktionen, die diesen Entwicklungen durch seriöse Berichterstattung entgegenwirken wollen, stehen vor großen Herausforderungen.

Miguel Müller-Frank (Regie und Buch)

Geboren 1989 in Palma de Mallorca, aufgewachsen in Köln und Madrid. Nach dem Abitur realisierte er als Autodidakt mehrere abendfüllende Dokumentarfilme, u.a. in Koproduktion mit WDR/3sat und ZDF/Das kleine Fernsehspiel. Von 2013 bis 2016 Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln. Abschluss mit dem abendfüllenden Dokumentarfilm „Las lentejas y el Destino“. Im Jahr 2017 wird er mit dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet.


Laura Emma Hansen (Bildgestaltung)
Von 2009 bis 2011 Studium Fotojournalismus an der FH Hannover. Von 2012 bis 2019 Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln mit Schwerpunkt Bildgestaltung. Viele ihrer Foto- und Filmarbeiten (sowohl fiktional als auch dokumentarisch) wurden auf nationalen und internationalen Festivals gezeigt. „The Ghosts We Left at Home“ ist ihr Diplomfilm als Bildgestalterin an der KHM.

Harry Flöter und Jörg Siepmann (Produktion)
Beide wurden 1966 geboren und studierten an der FH Dortmund von 1990 bis 1994 und an der KHM von 1995 bis 1997. 1998 gründeten sie die Filmproduktion 2Pilots in Köln. Die Firma produziert Spiel- und Dokumentarfilme u.a. Dr. Alemán (2008), Es ist alles in Ordnung (2013) oder Man from Beirut (2019) und entwickelt Serien und innovative Formate.

"Mit eigenen Augen", Dokumentarfilm, 2020, 110 Min.

Regie und Buch: Miguel Müller-Frank; Bildgestaltung: Laura Emma Hansen; Dramaturgie: Herbert Schwarze; Ton: Moritz Minhöfer, Till A. von Reumont, Adrian Schwegler, Armin Badde; Montage: Ivan Morales Jr., Miguel Müller-Frank; Sound Design: Till Schaarschmidt;
Farbkorrektur: Max Rüngeler; Produzenten: Jörg Siepmann, Harry Flöter; Producerin: Regina Jorissen;
Prod. Assistenzen: Cornelius Mücke, Nina Bayer, Jean Maureen Maher; Produktionsfirma: 2Pilots; Verleih: Real Fiction Filmverleih

Redaktion — Ute Dilger
Trailer "Mit eigenen Augen" von Miguel Müller-Frank
Bitte warten