Franca Scholz – Einzelausstellung im Bonner Kunstverein

Franca Scholz

Ausstellung der KHM-Studentin im Rahmen ihres Peter Mertes Stipendiums 2019 im Bonner Kunstverein.

Ausstellungseröffnung: Samstag, 18. Juli 2020, 16-20 Uhr (Ausstellung bis 23. August)
Bonner Kunstverein
Hochstadenring 22, 53119 Bonn

Der Bonner Kunstverein präsentiert zwei Einzelausstellungen: von Franca Scholz und Lotte Maiwald, die beide 2019 mit dem Peter Mertes Stipendium ausgezeichnet wurden. So verschieden die künstlerischen Herangehensweisen und die Wahl der Medien der diesjährigen Preisträgerinnen auf den ersten Blick erscheinen, beschäftigen sich beide mit dem Abhängigkeitsverhältnis zwischen dem menschlichen Körper und seiner äußeren Umgebung.


Mit ihren Videoprojektionen, Performances und Installationen aus textilen, anthropomorphen Objekten adressiert Franca Scholz körperliche Beziehungen zwischen Intimität, Distanz, Dominanz und Exklusion. Scholz‘ Praxis gründet auf sowohl selbstverfassten Texten als auch Zitaten autofiktionaler Literatur mit weiblicher Autorschaft, die sich als gesprochene oder geschriebene Worte im Raum artikulieren. Die fragmentierten Erzählungen über Begehren, Häuslichkeit und (Un-)Sichtbarkeit lenken den Blick auf die beidseitige Fragilität und Unvollständigkeit von sprachlicher und körperlicher Repräsentation.


Das Peter Mertes Stipendium vergibt jährlich 12 000 € und ist seit seiner erstmaligen Auslobung 1985 eine der renommiertesten Auszeichnungen für junge KünstlerInnen im Rheinland. Das Stipendium wird gefördert von der Peter Mertes Weinkellerei. Zu den ehemaligen StipendiatInnen zählen unter anderem Monika Baer (1998), Matti Braun (1999), Thea Djordjadze (2001), Carsten Höller (1995), Friedrich Kunath (2001), Gregor Schneider (1996) und Gert und Uwe Tobias (2004) und auch Stefani Glauber (2018, KHM-Absolventin), Katharina Monka (2016, KHM-Absolventin), Evamaria Schaller und Timo Seber (2012, KHM-Absolvent*in), Johannes Wohnseifer (1998, Prof. an der KHM für Malerei/Skulptur im medialen Kontext).


Lotte Maiwald und Franca Scholz wurden von einer Jury, bestehend aus Michelle Cotton (ehemalige Direktorin, Bonner Kunstverein), Nikola Dietrich (Direktorin, Kölnischer Kunstverein), Anthony DiPaola (Künstler und Vorstandsmitglied, Bonner Kunstverein) sowie Anne Pöhlmann (Künstlerin und Peter Mertes Stipendiatin 2013), ausgewählt.


Franca Scholz (*1988, München), studierte Medienkunst an der Universität für Kunst und Design Karlsruhe (2010-2013) bei Armin Linke und Michael Clegg, danach an der Kunstakademie Düsseldorf (Klasse Rita McBride, bis 2016) und studiert seit 2017 Mediale Künste (Diplom 2) an der KHM.

Ihre Arbeiten wurden im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf (2020), Kunstmuseum Solingen (2018) und Tanzhaus NRW, Düsseldorf (2017) gezeigt. Sie lebt in Köln.

Redaktion — Juliane Kuhn
Bitte warten