COLLUMINA

RGBW_3_DWCS.jpg
„RGBW" von Camilo Sandoval / Dawid Liftinger

Internationales Licht Kunst Projekt Köln. Zur Eröffnung sprechen Dr. Petra Hesse (MAKK), Prof. Dr. Hans Ulrich Reck (KHM), Dr. Ralf Seippel und Prof. Bettina Pelz (COLLUMINA).

COLLUMINA ist ein Ausstellungsprojekt an ausgewählten Orten im öffentlichen Raum und Museen der Stadt Köln. Vom 22. bis zum 24. März 2018 entsteht für drei Abende ein Ausstellungsparcours. Von 19 bis 24 Uhr sind Arbeiten von internationalen Künstler*innen zu sehen, die mit Licht als Material, Medium oder Metapher arbeiten.


Das Projekt COLLUMINA ist zudem eine Bühne für den Nachwuchs. Aus den Seminaren "urban stage ff." von Prof. Mischa Kuball und "filmohnefim" von Daniel Burkhardt, Christian Faubel und Luis Negron wurden an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) eine Reihe von studentischen Arbeiten entwickelt. Von dem kuratorischen COLLUMINA-Team wurden Arbeiten von Agustina Andreoletti, Sophia Bauer, Friedrich Boell, Dawid Liftinger / Camilo Sandoval, Lia Sáile und Nathan Schönewolf ausgesucht.


Entlang der Via Culturalis, durch die Innenstadt von Köln, zieht sich der Parcours, unter anderem mit Positionen im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK), im Schokoladen-Museum und in den Räumen der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM). Weitere ausgewählte Orte im öffentlichen Raum sind das Haus der Stiftungen/Galerie Seippel vis à vis vom Römerturm, das gemeinsame Bürogebäude und der Innenhof der  Unternehmen BAUWENS und Ebner Stolz am Holzmarkt.


Künstler*innen im Gespräch

Dienstag, 13. März 2018, 19 Uhr bis 20.30 Uhr, Galerie Seippel, Zeughausstr. 26, 50667 Köln

Mit Agustina Andreoletti, Sophia Bauer, Friedrich Boell, Dawid Liftinger / Camilo Sandoval, Anna Rosa Rupp, Lia Sáile, Nathan Schönewolf sowie Christian Faubel, Mischa Kuball und Bettina Pelz.


Information:

Galerie Seippel im Haus der Stiftungen

Zeughausstrasse 26, 50667 Köln

MAKK
Museum für Angewandte Kunst, An der Rechtschule, 5067 Köln

KHM
Kunsthochschule für Medien, Peter-Welter-Platz 2, 50676 Köln

Lichhof
50676 Köln

Schokoladenmuseum
Am Schokoladenmuseum 1A, 50678 Köln

Bauwens Unternehmensgruppe | Ebner Stolz
Holzmarkt 1, 50676 Köln


KURATORISCHES KOLLEKTIV

Bettina Pelz [Künstlerische Leitung]
Dr. Ralf-P. Seippel
Aymen Gharbi [INTERFERENCE Tunis]

Redaktion — Juliane Kuhn

In den letzten zehn Jahren fungiert der Begriff „Lichtkunst“ wie ein ergänzendes Label für künstlerische Positionen, die physikalisches Licht zur Farb- und Formgebung oder die Licht als Bildträger nutzen. Der Begriff legt die Verwandtschaft zur Video- oder Medienkunst nahe, d.h. Kunstformen, die eng mit der Entwicklung technischer Möglichkeiten verwoben sind und nach deren impliziten ästhetischen Potentialen fragen. Die künstlerische Forschung zu Licht als Urmedium des Sichtbaren knüpft an viele der Fragestellungen der Medienkunst an. Seit Mitte der 1950er-Jahre gibt es eine Vielzahl von Künstler_innen, die sich explizit auf Licht als Material oder Medium beziehen. Im Prozess der Digitalisierung der letzten Jahrzehnte hat diese künstlerische Auseinandersetzung zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Aktuelle künstlerische Positionen experimentieren mit Licht als Medium der Wahrnehmung, der Darstellung und des Denkens. In ihrer Vielfalt und Breite beziehen sie sich auf ästhetische Beobachtungen, technische Innovationen, wissenschaftliche Erkenntnisse und den kulturgeschichtlichen Wandel, der das Verhältnis zum Bild verändert. Im Rahmen von COLLUMINA wird eine Auswahl von Arbeiten zu sehen sein, die die Entwicklung der letzten 100 Jahre spiegeln und zugleich aktuelle Fragestellungen repräsentieren (Aus: Art Lgiht Magazine)


Die Initiative zu dem Projekt geht vom Haus der Stiftungen/Galerie Seippel aus und wird von der Dres. Ines und Jürgen Graf Stiftung für Kunst, Kultur und Industriedesign, der Peto Madew Kulturstiftung und der Galerie Seippel unterstützt. Weitere Förderer sind die Imhoff Stiftung, die BAUWENS Unternehmensgruppe und das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Ebner Stolz.


Zu den Arbeiten der KHM-Studierenden:


Agustina Andreoletti: 0.1 mm is the threshold above which the world becomes visible

Standort: KHM, Flexzone, Pipinstr. 16

1n einem dunklen Raum wird ein Lichtstrahl auf eine lichtabsorbierende Fläche projiziert. In dem entstehenden Zwischenraum werden die allgegenwärtigen Staubpartikel beleuchtet und zu Protagonisten einer endlosen Erzählung.

Agustina Andreoletti studiert seit 2016 an der KHM.


Sophia Bauer: Earthrise Again

Standort: Galerie Seippel, Zeughausstr. 26, und KHM, Flexzone, Pipinstr. 16
Narrative Video-Installation für den öffentlichen Raum (Dauer: ca. 3 Min.). Sie nimmt die Geschichte von Earthrise auf, dem ersten Farbfoto, das von der Erde im All gemacht wurde. Installiert im Sperrmüll auf alten Röhrenfernseher, erzählt das Video von den Momenten, die zu diesem berühmten Foto führten.

Seit 2013 studiert Sophia Bauer an der KHM.


Friedrich Boell: Dead Pixel

Standort: KHM, Flexzone, Pipinstr. 16

Die Installation basiert auf dem Fund einer Kiste voller defekter Handydisplays auf dem Sperrmüll. Die Backlights der zerstörten Bildschirme wurden mit Hitze bearbeitet und werden mit selbst entwickelter Elektronik wieder zum Leuchten gebracht. So addieren sie sich als einzelne Lichtpunkte zu einem neuen Display.

Friedrich Böll studiert seit 2015 an der KHM.


Lia Sáile: Zwischen den Lichtern

Standort: Hahnentor am Rudolfplatz

Das zweiteilige Kunstprojekt wirkt als präziser, behutsamer Eingriff in den öffentlichen Raum: Zwei Straßenlaternen aus den Partnerstädten Tunis und Köln werden miteinander vertauscht. Durch den Austausch der Lichter werden zwei füreinander unsichtbare Räume miteinander verknüpft. Verbindung und Austausch bilden das konzeptuelle Fundament der Intervention. Das spiegelt sich auch in der Umsetzung wider; über 20 Akteure zwischen Deutschland und Tunesien sind zur Realisierung des Laternentauschs involviert.

Lia Sáile studiert seit 2017 postgradual "Mediale Künste" an der KHM. Realisierung in Kooperation mit INTERFERENCE Tunis.


Dawid Liftinger / Camilo Sandoval: RGBW

Standort: KHM, Flexzone, Pipinstr. 16

Ortsspezifische Installation: Ein in verschiedenen Geschwindigkeiten rotierdender Spiegel zerlegt das weiße Bild eines DLP-Projektor in die drei Primäfarben (RGB) und weiß. Das Resulat ist ein 360°-Animation, in der die Farben auffächern, überlagern und wieder ineinander blenden.

Liftinger und Sandoval studieren seit 2016 an der KHM.


Nathan Schönewolf: Stoff

Standort: Eingangsbereich des MAKK, An der Rechtschule

Ortsspezifische Lichtinstallation: Die Leuchten sind auf digitale Vorschaltgeräte umgerüstet. Das Innenleben wurde also ausgetauscht, so dass die Leuchten über herkömmliche Schukostecker betrieben werden. Der Dimmer simuliert in 30 Minuten einen Sonnenaufgang von ca. 8% (Restlicht) bis 100% der Leuchtkraft. Stagniert für 30 Minuten bei 100% und beginnt darauf die Simulation eines Sonnenuntergangs von 100% bis ca. 8%. Darauf folgen 30 Minuten Stagnation bei 8% . Damit ist ein Zyklus abgeschlossen. Sobald ein Zyklus abgeschlossen ist folgt ein neuer ohne Unterbrechung.

Nathan Schönewolf studiert seit 2015 an der KHM.

Fotos zu den ausgestellten WErken
nathan_makk_entwurf.jpg
image1.jpg
earthrise.jpg
RGBW_4_DWCS.jpg
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten