KHM bei der Berlinale 2018

4.tif
Luana Velis als Luz im gleichnamigen Spielfilm von Tilman Singer

Der Spielfilm "Luz" feiert seine Uraufführung bei der Berlinale 2018. Die Horror-Lovestory ist das gemeinsame Diplomprojekt von Tilman Singer und Dario Méndez Acosta an der Kunsthochschule für Medien Köln.

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018 (15. bis 25. Februar) haben den abendfüllenden Spielfilm "Luz" von Tilman Singer in die Sektion "Perspektive Deutsches Kino" eingeladen. "Luz" (2018, 70 Min.) ist der Abschlussfilm von Tilman Singer (Regie und Buch) und Dario Méndez Acosta (Production Design) an der KHM.

Tilman Singer beschreibt "Luz" als einen Sensuous Thriller, der in besonderer Weise mit der Sinneswahrnehmung des Zuschauers spielt. "Tilman Singer definiert ein Genre neu und hat eine eigene und visionäre Filmsprache für seinen Film entwickelt. Durch die komplexe Montagestruktur des Films verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart in der Wahrnehmung des Zuschauers.", so Prof. Didi Danquart, einer der drei Diplombetreuer von Tilman Singer.


Synopsis: Regnerische Nacht. Luz, eine junge Taxifahrerin, schleppt sich in die erleuchtete Tür einer heruntergekommenen Polizeidienststelle. In einem Nachtlokal verwickelt die verführerische Nora den Polizeipsychotherapeuten Dr. Rossini in ein Gespräch. Im Verlaufe des Abends erzählt Nora von der rebellischen Vergangenheit ihrer alten Schulkameradin Luz auf einer chilenischen Mädchenschule. Nora ist von einem dämonischen Wesen besessen. Der Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, sehnt sich nach der Frau, die er liebt – Luz.

Geschrieben und entwickelt hat Tilman Singer das Drehbuch zu seinem Film mit Blick auf das vorhandene Produktionsbudget und kreative Potenzial seines Teams. Mit seiner "Filmfamilie", wie er sie nennt, realisierte er bereits mehrere Kurzfilme: Dario Méndez Acosta (Production Design), Paul Faltz (Bildgestaltung), Simon Waskow (Musik) und Henning Hein (Tongestaltung). Mit Luana Velis (Luz), Jan Bluthardt (Dr. Rossini), Julia Riedler (Nora) in den Hauptrollen hat Tilman Singer außerdem herausragende Schauspieler/innen für seinen Film gewinnen können. Als ausführende Produzenten des Film gehören auch die KHM-Studierenden Mario von Grumbkow und Luisa Stricker zum Team des Films, der von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert und von der Kunsthochschule für Medien Köln hergestellt wurde.

"Luz" (Spielfilm, 2018, 70 Min.) Regie und Buch: Tilman Singer; Production Design: Dario Méndez Acosta; Bildgestaltung: Paul Faltz; Schauspiel: Luana Velis, Jan Bluthardt, Julia Riedler, Nadja Stübiger, Johannes Benecke, Lilli Lorenz; Musik: Simon Waskow; Tongestaltung: Henning Hein; Szenenbild: Nathan Schönewolf; Kostümbild: Stanislava Milenkova; Regieassistenz: Adrian Witzel; Montage: Tilman Singer, Fabian Podeszwa; ausführende Produzent/innen: Mario von Grumbkow, Luisa Stricker; Produzenten: Dario Méndez Acosta, Tilman Singer; spanische Übersetzung: Silvia Juliana Tovar Quintero; Betreuer: Prof. Didi Danquart, Prof. Frank Döhmann, Prof. Johannes Wohnseifer, Prof. Thomas Bauermeister, Konstantin Butz, Wiebke Elzel; Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln; Förderung: Film- und Medienstiftung NRW

Tilman Singer (*1988 in Leipzig) Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) von 2011 bis 2017. Gastsemester an der UNAL Universidad Nacional de Colombia in Bogotá 2015/16. Filme (Auswahl): „Bold Strokes“, 2014; „THE EVENTS AT MR. YAMAMOTO’S ALPINE RESIDENCE“, 2014; „El FIN DEL MUNDO“, 2016; „Luz“, 2018 Musikvideos (Auswahl): Woman „FEVER“, 2016; Huyghend „Speedboat“, 2017

Dario Méndez Acosta (*1991 in Dortmund) Ausbildung zum gestaltungstechnischen Assistenten. Studium an der KHM von 2011 bis 2017. Seit 2013 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Paul Faltz (* 1985 in Meißen) Seit 2006 Arbeit als freier Kameramann und Bühnenbildner. Von 2010 bis 2015 Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln mit Schwerpunkt Bildgestaltung.

Mario von Grumbkow (*1989). Praktika bei Kinofilmen („Tage die bleiben“, „Vorstadtkrokodile III“) und der Produktion Rat Pack in München. Seit 2013 Studium an der KHM mit Schwerpunkt Produktion. Zurzeit Vorbereitung des Serienpiloten „Die Könige vom DGD“.

Luisa Stricker (*1993) Seit 2014 Studium an der KHM mit Schwerpunkt Produktion, Fotografie und Szenenbild. Gemeinsam mit Mario von Grumbkow war sie für die Produktion von „Luz“ verantwortlich.


KHM beim 11. Berlinale Empfang der Filmhochschulstudent/innen 2018
Dienstag, 20. Februar, 11 bis 19 Uhr, in der Vertretung des Landes NRW in Berlin (nur mit Einladung)

Zum elften Mal veranstalten die Studierenden der sieben großen deutschen Film- und Kunsthochschulen einen gemeinsamen Empfang anlässlich der Berlinale. Die eintägige Veranstaltung für die geladenen Gäste der Film- und Fernsehbranche findet auch in diesem Jahr wieder in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen in Berlin statt. Insgesamt zwölf KHM-Studierende präsentieren ihre aktuellen Filme und Drehbücher. Weitere Informationen hier

Neue Filme von Absolventinnen und Absolventen
der Kunsthochschule für Medien Köln sind außerdem
in folgenden Sektionen der Berlinale 2018 vertreten:


Perspektive Deutsches Kino
„draußen“ Dokumentarfilm von Johanna Sunder-Plassmann und Tama Tobias Macht mehr


Berlinale Wettbewerb Shorts
„Blau“ Animation von David Jansen, Sounddesign: Markus Zilz mehr

„Imperial Valley (cultivated run-off) Experimentalfilm von Lukas Marxt mehr


Generation 14plus
„303“ Spielfilm von Hans Weingartner mehr

Panorama
„Familienleben“ Dokumentarfilm von Rosa Hannah Ziegler mehr

„Styx“ Spielfilm von Wolfgang Fischer  mehr

Redaktion — Ute Dilger
Zum Trailer von "Luz"
01:02
„LUZ“ Teaser
"Luz" von Tilman Singer und Dario Méndez Acosta
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten