Prof. Marcel Kolvenbach

MarcelKolvenbach_niger_khm.jpg
Prof. für Dokumentarfilm (TV und Internet)
+49 221 20189 – 120
marcel.kolvenbach@khm.de
"Die Arbeit besteht darin, sich politisch mit Bildern und Tönen und ihren Beziehungen auseinanderzusetzen."
(Pierre Bourdieu)

 

Als Dokumentarfilmer erkundet Marcel Kolvenbach seit über 20 Jahren gesellschaftliche Konflikte im In- und Ausland. In seinen politischen Reportagen, investigativen Dokumentationen und Dokumentarfilmen für arte, ZDF und die ARD geht es um die Rolle der USA in Lateinamerika und indigenen Widerstand, korrupte Deals deutscher Rüstungsfirmen oder den Einsatz ehemaliger Kindersoldaten aus Afrika für die US-Armee im Irak.

In seiner Kamera- und Schnitt-Arbeit findet der studierte Designer einen ästhetischen Umgang mit diesen gesellschaftlichen Wirklichkeiten, wobei die filmische Poesie oft einen Kontrapunkt zu den erschütternden Inhalten liefert.
 
Für seine Arbeiten wurde er für den Grimme Preis nominiert und  international ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Menschenrechtsfilmpreis, dem Marler Fernsehpreis, der Gold World Medal (New York Festivals), dem Environment Investigation Award (Japan) und dem Green-Screen Award.

In den letzten Jahren hatte Kolvenbach sein Kino-Debut mit "Dügün" und an Cross-Medialen Projekten mitgewirkt, darunter "netwars", das neben zahlreichen internationalen Auszeichnungen den Grimme Online Award erhielt.
 
Nach Stationen in New York, Brüssel und zuletzt Kampala ist Kolvenbach seit 2012 zurück in Köln.

Bitte warten