Prof. Dr. Lilian Haberer

Professorin für Kunstwissenschaft mit erweitertem Materialbegriff
+49 22120189 - 313
lilian.haberer@khm.de

Studium der Kunstgeschichte, Italianistik und Philosophie mit Gastsemester an der Università La Sapienza, Rom und Forschungsaufenthalten für Recherchen an der Bibliotheca Hertziana und im Archivio Segreto, Rom.

Nach einem Volontariat am Museum Ludwig und der wiss. Assistenz für Rosemarie Trockel arbeitete sie an diversen kuratorischen Projekten für Museen, u. a. im Rahmen der nl./dt. Plattform _gap, und leitete mit Regina Barunke den Ausstellungsraum Projects in Art & Theory. Von 2007 bis 2014 war sie als wiss. Mitarbeiterin u. Projektkoordinatorin des DFG-Projekts Reflexionsräume kinematographischer Ästhetik und von 2011–2016 als wiss. Assistentin für Kunst des 20./21. Jh. am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln tätig.

Von 2015–18 war sie mit Prof. Karina Nimmerfall im Rahmen einer Förderung in der digitalen Lehre am Aufbau des Labors für Kunst und Forschung: Mass Observation 2.0 an der Humanwiss. Fakultät der Kölner Universität beteiligt. Seit 2019 arbeitet sie mit Karin Lingnau und Prof. Anke Eckardt am Forschungsprojekt Materiathek. Material archive in the fringes of the arts. Ihr nahezu abgeschlossenenes Habilitationsprojekt befasst sich mit Modernereflexionen und architektonischen Konfigurationen in installativen Räumen der Gegenwartskunst.


Von SoSe 2016–WS 2019 vertrat sie die Professur Kunst im Medialen Kontext an der Kunsthochschule für Medien, Köln, im SoSe 2020 war sie dort als Gastprofessorin für allgemeine Kunstgeschichte tätig. Seit dem WS 2020/21 ist sie an der KHM Professorin für Kunstwissenschaft mit erweitertem Materialbegriff.

Monografien | Herausgeberschaft

- Display | Dispositiv. Ästhetische Ordnungen, 2019 (m. Ursula Frohne u. Annette Urban)

- Bildprojektionen. Filmisch-Fotografische Dispositive in Kunst und Architektur, 2016 (m. Annette Urban)

- Kinematographische Räume. Installationsästhetik in Film und Kunst, 2012 (m. Ursula Frohne)

- Silke Schatz, 2012, Factories in the Snow. Text by Lilian Haberer. Works by Liam Gillick, 2007;

- Prinzip Raumbildung. Parallele Strukturen im Werk von Liam Gillick, 2006 (Diss.) Aufsätze (Auswahl)

- Movement as driving element and Mode of Reflection in Alexander Kluge’s cooperations with Female Artists, in: Alexander-Kluge-Jahrbuch, Bd. 6. The Poetic Power of Theory, (Hg.  Richard Langston u. a.) 2020, 273–290;

- Prothetische Screens? Modi der verkörperten Wahrnehmung in virtuellen und 3D-Raumerfahrungen, in: Mit weit geschlossenen Augen. Virtuelle Realitäten entwerfen, (Hg. Carolin Höfler/Philipp Rheinfeld), im Druck, 2020;

- Rewind | Downscale. Künstlerische Verfahren zum ,armen Bild‘, in: Zeitschrift für Ästhetik und allgemeine Kunstwissenschaft, Ästhetik der Skalierung, im Druck, 2020, 165–185;

- Screenings zum Documentary Turn in der Zeitgenössischen Kunst. Einführung, in: (Hg. Karina Nimmerfall u. a.), Wenden in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften — Analysen, Reflexionen und Konsequenzen, 2017, 67–80;

- Acting without breath. Tris Vonna-Michells Zirkulieren und Fragmentieren von Bildern, Worten und Objekten, in: (Hg. Ilka Becker u. a.), Fotografisches Handeln (= Schriftenreihe des DFG-Graduiertenkollegs Das fotografische Dispositiv, Bd. 1), 2017, 86–108;

- Subtle Fractures in the perception modes of media politics. Staging photofilmic imagery as a form of countervisuality, 2015, in: (Hg. Brianne Cohen/Alexander Streitberger) The Photofilmic. Entangled Images in Contemporary Art and Culture, 2015, 257–279;

- Der Raum des Denkens. Überlegungen zur Rolle der Diagrammatik für die Theoriebildung einer ,dekonstruktivistischen' Architektur (2013), in: Dietrich Boschung/Julian Jachmann (Hg.): Diagrammatik der Architektur, 194–226.


Bitte warten