Personen

Logo
Logo Text

Dr. Ronald Rose-Antoinette

Künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter / Transversale Ästhetik
+49 221 20289 – 244
ronald.roseantoinette@khm.de

Ronald Rose-Antoinette (*1984) ist ein Wissenschaftler und Kurator aus Martinique, der derzeit als künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule für Medien Köln arbeitet. Seine Forschungs- und Lehrinteressen liegen am Schnittpunkt von Karibikstudien, Queer Studies und Kunsttheorie und -kritik und umfassen zwei große Bereiche: Schwarze und queere diasporische Ästhetik des zwanzigsten Jahrhunderts sowie Plantagenwirtschaft, Globalisierung und Transnationalismus. Seine Forschungen befassen sich mit den Überschneidungen zwischen schwarzen und queeren sozio-ästhetischen Formationen, um die andere Seite der normativen/hygienischen Beschäftigung mit Heterosexualität, Vernunft und Sein zu betrachten. Sein erstes Buch, ein gemeinsam verfasster Band mit dem Titel Nocturnal Fabulations, der 2017 bei Open Humanities Press erschienen ist, befasst sich mit dem Werk des queeren thailändischen Filmemachers Apichatpong Weerasethakul. Rose-Antoinette hat außerdem mehrere Artikel über karibische Musik, Literatur und bildende Kunst in Zeitschriften wie South Atlantic Quarterly und Inflexions veröffentlicht. Bevor er an der KHM unterrichtete, war er Gastdozent in Frankreich, Kanada und den Vereinigten Staaten.

Ronald erhielt seinen Doktortitel im Rahmen des geisteswissenschaftlichen Programms der Concordia-Universität in Montreal.


Aktuelle Forschungsprojekte


Le Mardi Gras Listening Collective

Le Mardi Gras Listening Collective ist zusammengekommen, um öffentlich Musik zu spielen, über diese Musik zu sprechen und in offenen Foren weitere Musikauswahl und Kommentare anzuregen. Die Arbeit des Kollektivs basiert auf der Idee, dass Musik als eine verkörperte Form der Theoriebildung und als eine rebellische Tradition der sozialen und ästhetischen Kommunikation gemeinsam studiert werden kann.


nth pass

Das Hauptziel dieses Projekts ist die Suche nach und die Dokumentation von Queerness als ökologische Sensibilität in Martinique, wo ich zwischen August 2020 und Juli 2022 lebte. Die Performativität und Alltäglichkeit des passing – in meiner Arbeit und Forschung definiert als die soziale und ökologische Forderung, mehr als eine*r zu sein – steht im Mittelpunkt einer kommenden Ausstellung, die den vorläufigen Titel "nth pass" trägt. Sie wird Elemente der Mythobiografie, der Videoperformance, der antikolonialen Theorie, der Tierstudien, der Musik und der Fotografie kombinieren, um einen multisensorischen Ansatz für öffentliche und nicht-öffentliche Formen des Blackqueer Life auf Martinique zu bieten.

Current Research Projects:


Le Mardi Gras Listening Collective
Le Mardi Gras Listening Collective came together to play music publicly, talk about that music, and to solicit further requests for music selections and comments in open forums. The work of the Collective is based on an idea that music can be studied together as an embodied form of theorizing, and as an insurgent tradition of social and aesthetic communication.


nth pass
The principal objective of this project is to search for and document queerness as an ecological sensiblity in Martinique where I lived between August 2020 and July 2022. The performativity and everydayness of passing—defined in my work and research as the social and ecological demand to be more than one—is at the center of the forthcoming exhibition, tentatively entitled “nth pass”. It will combine elements of mythobiography, video performance, anticolonial theory, animal studies, music and photography to offer a multisensorial approach to public and under-public forms of blackqueer life in Martinique.

Bitte warten