Alle Termine

Logo
Logo Text

Kinostart „Vergiss Meyn nicht"

Der Film "Vergiss Meyn Nicht" basiert auf dem 360°-Filmmaterial, das Steffen Meyn über zwei Jahre hinweg im Hambacher Wald gedreht hat.

Der Film über Steffen Meyn, der am 19. September 2018 im Hambacher Wald tödlich verunglückte, kommt ins Kino. Fabiana Fragale, Kilian Kuhlendahl und Jens Mühlhoff, Kommiliton*innen des KHM-Studenten, haben den Film basierend auf dem von Steffen Meyn gedrehten 360°-Filmmaterial gemeinsam mit der Kölner Produktionsfirma „Made in Germany“ realisiert.

ab 21. September 2023
Bundesweiter Kinostart
In Köln zeigen das Odeon-Kino und die Filmpalette den Film in ihrem Programm.

Am 21. September startet der Dokumentarfilm „Vergiss Meyn nicht“ (2023, 100 Min.) bundesweit in den Kinos.

Der Film über den KHM-Studenten Steffen Meyn, der 2018 im Hambacher Wald tödlich verunglückte, feierte seine Uraufführung bei der Berlinale in diesem Jahr.

Steffen Meyn starb 2018 beim Sturz aus einem Baumhaus während der Proteste im Hambacher Wald. „Vergiss Meyn Nicht“ kombiniert das von ihm mit einer 360°-Helmkamera gedrehte Material und Interviews mit Umweltschützer*innen und fragt, wie weit Aktivismus gehen muss. Steffen Meyns Kommiliton*innen Fabiana Fragale, Kilian Kuhlendahl und Jens Mühlhoff haben den Film gemeinsam mit der Kölner Produzentin Melanie Andernach hergestellt. Sie schreiben zu ihrem Film: „Hautnah folgen wir Steffen über eine 360°-Kamera und lernen durch seine offene und herzliche Beharrlichkeit Aktivist*innen kennen, die bereit sind ihren Körper und ihr Leben der massiven Naturzerstörung entgegenzustellen. Steffen ist begeistert von dem utopischen Miteinander, aber ringt auch um eine Haltung zur Radikalität der Besetzung. Als 2018 der Polizeieinsatz beginnt, hat Steffen seine Aufgabe mit der Kamera zwischen den Fronten gefunden. Für die Kompromisslosigkeit, mit der er dieser nachgeht, muss er schlussendlich mit dem Leben bezahlen. Das außergewöhnliche Material von Steffen und retrospektive Interviews mit den Aktivist*innen, die ihn über die letzten zwei Jahre seines Lebens begleitet haben, geben persönliche Einblicke und werfen gleichzeitig die Widersprüche eines aktivistischen Lebens auf: politische Wirksamkeit und Selbstaufopferung, Polizeiwillkür und Militanz, Utopie und schmerzhafte Realität.“


"Vergiss Meyn Nicht"
Dokumentarfilm, 2023, 100 Min.
Regie: Fabiana Fragale, Kilian Kuhlendahl, Jens Mühlhoff

Buch: Fabiana Fragale, Kilian Kuhlendahl, Jens Mühlhoff
Montage: Ulf Albert (bfs)
Bildgestaltung: Carina Neubohn, Steffen Meyn
Ton: Kilian Kuhlendahl
Musik: Antonio de Luca & Caroline Kox
Produktionsleitung: Eva Laass
Produzent*innen: Melanie Andernach, Knut Losen
Förderung: Film- und Medienstiftung NRW,
Beauftragte für Kultur und Medien der Bundesregierung,
MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Unterstützung: German Films, Studio Musolff
und Ludwig Kameraverleih
Produktion: MADE IN GERMANY Filmproduktion
Weltvertrieb: New Docs
Kinoverleih: W-Film, Köln

Redaktion — Ute Dilger
Trailer zum Kinofilm "VerGISS MEYn nicht"

Termine zu ähnlichen Themen

Bitte warten