Alle Termine

Logo
Logo Text

INTO THE WILD: Mentoringprogramm für Studentinnen* und und Absolventinnen*

Intro: INTO THE WILD, urua Films

Ab sofort können sich Filmstudentinnen* aller Gewerke (ab dem 6. Semester) sowie Absolventinnen* bis zum 5. Jahr nach Abschluss für den neuen Durchgang bewerben. Deadline: 20. Februar 2023.

Deadline: 20. Februar 2023, Bewerbung für INTO THE WILD
Für Studentinnen* und Absolventinnen*

INTO THE WILD wird in 2023 ermöglicht durch die Unterstützung der sieben beteiligten Filmhochschulen, durch Förderungen der Filmförderungsanstalt (FFA), des Kuratoriums Junger Deutscher Film, des Medienboard Berlin-Brandenburg, der Film- und Medienstiftung NRW, der MOIN Filmförderung und des FFF Bayern sowie der Firmen Studio Hamburg Production Group,Studio Zentral, MadeFor, Warner Bros. Discovery, Tobis, X-Filme Creative Pool, RED PONYPICTURES powered by Saxonia Media und Odeon Fiction a Leonine Company.


Bewerben können sich Filmstudentinnen* aller Gewerke ab dem 6. Fachsemester, Masterstudentinnen* sowie Absolventinnen bis zum 5. Jahr nach ihrem Abschluss. Es fällt keine Teilnahmegebühr an.


Ein Jahr lang wird den Teilnehmerinnen* ein geschützter Raum geboten, um an ihren Projekten zu arbeiten, sich mit branchenerfahrenen, erfolgreichen Mentorinnen auszutauschen, in Workshops zu Themen wie Selbstpräsentation, Leadership und  Verhandlungsstrategien gecoached zu werden oder sich im Drehbuchcamp immer wieder der eigenen Fähigkeiten zu vergewissern. Die Aneignung von Gendersensibilität und -kompetenz sowie eine breite Vernetzung untereinander und in der Branche sind weitere Schwerpunkte.


Bis zum 20. Februar 2023 können sich Interessentinnen* mit ihren Ideen für lange Kino- und Fernsehfilme, Dokumentarfilme, Animationsfilme oder Serienkonzepte bewerben. Der Fokus liegt dabei auf neuen Stoffen, die eine relevante weibliche Sicht erzählen und das Potenzial haben, ein breites Publikum zu begeistern.


Wir freuen uns über Bewerbungen von FLINTA (Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht-binäre, trans und aGender Personen).


Kontakt:
INTO THE WILD - Isabell Šuba, Catalina Flórez
c/o urua Films GmbH
Plesser Str. 1, 12435 Berlin
T: +49 (0)177-3402644
E-Mail: intothewild.mentoring@gmail.com
www.intothewild-mentoring.com

In einer einzigartigen Initiative schlossen sich 2016 sechs deutsche Filmhochschulen zusammen, um jungen Filmemacherinnen* durch intensive und frühzeitige Vernetzung den Einstieg in die audiovisuelle Medienbranche zu erleichtern. Gemeinsam riefen die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, die ifs Internationale Filmschule Köln, die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), die Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München, die Filmakademie Baden-Württemberg und die Deutsche Film- und  ernsehakademie Berlin (dffb) das 12-monatige
Mentoring-Programm INTO THE WILD ins Leben, konzipiert von der Regisseurin und Autorin Isabell Šuba.


"Ich habe irgendwann beschlossen, nicht mehr nur über die Ungleichheit in der Filmbranche zu sprechen, sondern etwas zu machen. 90 Prozent unserer Teilnehmerinnen*
arbeiten heute erfolgreich und teilen ihre Sicht auf die Welt und ihre Geschichten. Das macht mich sehr glücklich", blickt Isabell Šuba zurück auf die beiden erfolgreichen Jahrgänge in 2017 und 2020.


Inzwischen haben sich nicht nur die großen deutschen Filmförderungen angeschlossen, sondern auch namhafte Produktionsfirmen unterstützen das Programm aktiv mit dem Ziel, die Chancengleichheit für weibliche Filmschaffende in der Film- und Fernsehbranche nachhaltig zu verbessern. Und auch die Hamburg Media School (HMS) ist als 7. Hochschule mit an Bord, wenn
INTO THE WILD nun zum dritten Mal Filmstudentinnen* aller Gewerke ab dem 6. Fachsemester, Masterstudentinnen* sowie Absolventinnen bis zum 5. Jahr nach ihrem Abschluss zur Bewerbung einlädt.


“INTO THE WILD hat gezeigt, dass es möglich ist, binnen kürzester Zeit das Selbstverständnis von Filmemacherinnen* so zu trainieren, dass sie lernen, sich den Raum zu nehmen, den es braucht, um ihre Projekte zum Erfolg zu bringen und wie sie die eigene Vision bis hinter den Horizont tragen können. Hand in Hand. Sie bilden Banden, die auch über die herausfordernde
Zeit der Familiengründung tragen und dem "Ausstieg" aus der Branche entgegenwirken.“


INTO THE WILD wird seit 2017 von der Gleichstellung der KHM unterstützt.

Redaktion — Juliane Kuhn
Bitte warten