Alle Termine

Logo
Logo Text

Lesung mit Paul Jennerjahn und Tobias Schulenburg in Münster

Zeichnung von Tobias Schulenburg

Die beiden Studierenden der KHM lesen aus ihren Texten, die sie im Rahmen des Residenzprogramms "Literarisches Schreiben" im Centre for Literature (CfL) der Burg Hülshoff entwickelt haben.

29. September 2022, 20 Uhr
Teilchen & Beschleuniger
Wolbeckerstr. 55, 48155 Münster
Eintritt frei

Paul Jennerjahn und Tobias Schulenburg werden am kommenden Donnerstag, 29. September, 20 Uhr, im Café "Teilchen & Beschleuniger" in Münster lesen.

Die beiden KHM-Studenten waren Teilnehmer des Residenzprogramms "Literarisches Schreiben", das vom Centre for Literature (CfL) der Burg Hülshoff in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) ausgerichtet und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert wird.

Das Residenzprogramm ist eine tragende Säule der Arbeit des Center for Literature. Es bietet Künstler*innen – besonders aus der Literatur und mit ihr verwobenen Disziplinen – Raum, Zeit und weitere Ressourcen, um ungestört Kunst zu produzieren und beherbergt künstlerischen Nachwuchs sowie arrivierte Persönlichkeiten aus Kunst und Wissenschaft.


In diesem Jahr nahmen die KHM-Studierende Inga Fischer, Paul Jennerjahn, Yve Oh, Johanna Pigors und Tobias Schulenburg am Residenzprogramm teil; 2021 waren es Lisa James, Thomas Meckel, Walter Solon, Sandra Riedmair und Bidisha.




Paul Jennerjahn (*1993) studierte zunächst Germanistik und Sozialwissenschaften in Hamburg und arbeitete als Lehrer. Seit 2021 studiert er an der Kunsthochschule für Medien Köln mit Schwerpunkt "Literarisches Schreiben". 2020 erhielt er den Friedrich Engels-Essay-Preis und für Auszüge aus seinem Romanmanuskript ein Stipendium zur Werkstatt für junge Literatur der Jugend-Literaturwerkstatt Graz. 2021 wurde er mit dem Bad Godesberger Literaturpreis ausgezeichnet und war Finalist beim 29. open mike und beim Feldkircher Lyrikpreis. Seine Erzählungen, Gedichte und Essays erscheinen in Zeitschriften, Magazinen und Anthologien, u.a. BELLA triste, JENNY, mosaik und KARUSSELL. Aktuell arbeitet er an einem Roman und einem Gedichtband.

Tobias Schulenburg (*1987) zeichnet und schreibt. Zeichnen tut er dabei schon irgendwie seit immer. Das erste Buch, das ihn dazu motiviert hat, selber zu schreiben, war "Unendlicher Spaß" von David Foster Wallace gewesen, das las er im Sommer 2011, gegen Ende seines Automobildesignstudiums. Seit 2018 studiert er an der Kunsthochschule für Medien Köln. Sein erster Gedichtband erschien 2020.

Redaktion — Ute Dilger
Bitte warten