Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium 2020 für Kamala Dubrovnik

Kamala Dubrovnik by Mariah Wasabi.jpg
Kamala Dubrovnik by Mariah Wasabi

Die KHM-Studentin erhält das mit 12.000 Euro dotierte Stipendium in Verbindung mit einer Lesung im Kölner Literaturhaus im September 2020.

Termine
8. Mai 2020
Köln

Die Jury des Brinkmann-Stipendiums 2020 benennt Kamala Dubrovnik zur diesjährigen Preisträgerin des Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendiums.

Kamala Dubrovnik schreibt ihre Memoiren unter dem Arbeitstitel „Kunst hat mein Leben zerstört“ und erzählt dabei schamlos, angstlos, witzig und selbstironisch.

Sie persifliert in ihrem Romanprojekt das männliche Genie, sie schafft nicht nur auf grandiose Weise die Umkehrung in das Weibliche, ihre Persiflage ist eine Tour de Force, ein An-den Hörnern-packen, ein Durchrütteln und Nicht-mehr-Loslassen. Der Weltschmerz sitzt ihr dabei nicht nur in den Knochen, sondern auf der Zunge, ihr Egozentrismus ist wie ein schwarzes Loch, das ihre Umgebung und damit den Lesenden verschlingt.


Kamala Dubrovnik ist freischaffende Autorin, Künstlerin und Feministin.  Neben musikalischen und dramaturgischen Audio- und Videoarbeiten, veröffentlicht sie hauptsächlich Literatur, vor allem Prosa, aber auch Skripte, Lyrik und Songtexte. Dabei setzt sie sich mit existentiellen Themen auseinander: Sex, Tod, Politik. Kamala Dubrovnik versucht dabei einen reflexiven, sinnlichen und ironischen Zugang zur Kreativität und Ästhetik zu finden. Sie lebt seit 2017 in Köln und schreibt dort ihren Debutroman.

Kamala Dubrovnik (*1992 in Münster) studierte in Hamburg Kunstgeschichte und Religionswissenschaften und studiert seit 2017 an der Kunsthochschule für Medien Köln.



Veröffentlichungen

Klausur, Insert Female Artist Festival 2019 in Köln, 54books, hrsg. von Tilman Winterling, veröffentlicht am 22.01.2020 unter: https://www.54books.de/kamala-dubrovnik-klausur/


Hausnummer 29, in: FLEXEN. Flaneusen* schreiben Städte, hrsg. von Özlem Özgül Dündar, Ronya Othmann, Mia Göhring, Lea Sauer, Verbrecher Verlag, Berlin, 2019


Friede, Freude, Eierschecke, in: Heimat/Menschheit Doppelanthologie, hrsg. von Reinhard Rakow, Geest Verlag, Vechta, 2019


Heiße Maronen, in: KURZE #2 - Anthologie des literarischen Schreibens der Kunsthochschule für Medien Köln, hrsg. von Natalie Harapat, Thomas Empl, Inga Fischer, KHM Verlag, Köln, 2019


Professor Shitty Funk – Matthäus von Kork, in: KURZE #1 – Anthologie des literarischen Schreibens der Kunsthochschule für Medien Köln, hrsg. von Natalie Harapat, Thomas Empl, Inga Fischer, KHM Verlag, Köln, 2018

Redaktion — Juliane Kuhn

Rolf Dieter Brinkmann war deutscher Schriftsteller und Herausgeber, geboren 1940 in Vechta und gestorben 1975 bei einem Unfall in London. In den 1960er Jahren war er der führende Underground-Lyriker in Deutschland.


Das Rolf-Dieter-Brinckmann-Stipendium richtet sich an professionelle Künstlerinnen und Künstler, die in Nordrhein-Westfalen wohnen oder arbeiten und maximal 35 Jahre alt sind. Die Entscheidung, an wen die Stipendien vergeben werden, trifft eine Jury aus Sachverständigen. Zu den Jurymitgliedern gehören unter anderem auch die Stipendiatin oder der Stipendiat des Vorjahres.

Die Jury 2020 setzte sich zusammen aus Ruth Dickhoven, Bettina Fischer, Dr. Enno Stahl, Karosh Taha.


Preisträgerlesung mit Kamala Dubrovnik

Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium für Literatur
Mittwoch, 23. September 2020, 20 Uhr
Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten