Workshop: Gender & Sound

KHM
julia_eckhardt@sokolowsko.jpg
Julia Eckhardt@sokolowsko

Mit der Musikerin und Kuratorin Julia Eckhardt. Eine Veranstaltung der Gleichstellung, des Klanglabors und der ExMedia Reihe Open Lab.

Termine
Freitag, 24. Mai 2019, 10.30 - 14.30 Uhr, Seminarraum Wissenschaft, 2.04
Filzengraben 8-10, 4. OG
50676 Köln

Teilnehmerzahl beschränkt. Bitte bis 22. Mai anmelden über:  windisch@khm.de


In der Umfrage, die der Publikation "The Second Sound" vorausging, wurden Musiker*innen und Klangkünstler*innen zur Rolle befragt, die Gender in einem breiten Sinne auf ihre künstlerische Praxis und ihr Werk hat. Obwohl einhellig bestätigt wurde, dass Persönlichkeit und Lebensumstände Einfluss haben, löste die gleiche Frage zum Teil großen Widerstand aus.


In diesem Workshop soll dieser Frage auf den Grund
gegangen werden. Es werden gemeinsam Beispiele von Sound-Werken angehörtund in dieser Hinsicht besprochen. Was für eine Person ist der/die Autor*in möglicherweise? Unter welchen Umständen wurde das Werk geschaffen? In welchem es umgebenden kulturellen Kontext? Was sollte bezweckt oder ausgedrückt werden? Auch Werke der Teilnehmer*innen selbst sollen am eigenen Hören der Workshop-Gruppe getestet.

Redaktion — Juliane Kuhn

Julia Eckhardt ist Musikerin und Kuratorin auf dem Gebiet der Sonic Arts. Als Gründungsmitglied und künstlerische Leiterin des Q-O2 workspace in Brüssel initiierte sie verschiedenste Projekte in diesem Bereich, teils als Internationale Kooperationen. Als Bratschistin arbeitet sie in verschiedenen Kollaborationen mit anderen Musikern und Komponisten, in den letzten Jahren vor allem mit Eliane Radigue. Sie lehrte an Kunsthochschulen in Leuven und Brüssel und ist Co-Autorin von The Second Sound, conversations on Gender and Music sowie Autorin von Grounds for Possible Music.

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten