KHM-Heimspiel mit Wolfgang Fischer

KHM
Styx.jpg
Die Filmreihe eröffnet mit dem preisgekrönten Spielfilm "Styx" des KHM-Absolventen Wolfgang Fischer. Moderation: Prof. Dietrich Leder
Termine
Mittwoch, 17. April 2019, 19 Uhr
Aula der KHM
Filzengraben 2, 50676 Köln, Eintritt frei
Moderation: Prof. Dietrich Leder

Die Filmreihe mit Debütfilmen von Absolvent/innen der KHM eröffnet mit dem preisgekrönten Spielfilm „Styx“ (2018, 94 Min.) des KHM-Absolventen Wolfgang Fischer. Der Film wurde bei der Berlinale 2018 uraufgeführt und startete im September in den deutschen Kinos. „Styx“ beschreibt die Verwandlung einer starken Frau (Susanne Wolff), die auf einem Segeltörn unvermittelt aus ihrer heilen Welt gerissen wird. Allein auf hoher See findet sie sich mitten in einen lebensbedrohlichen Alptraum wieder. Dabei muss sie tragisch erkennen, dass sie der Gnadenlosigkeit dieser menschenfeindlichen Wirklichkeit nichts entgegenzusetzen hat, wenn sie nicht alles riskiert. Der Film erzählt von Nächstenliebe und Überleben in einer grausamen Parallelwelt, die in ihrer realen Entsprechung zwischen Nordafrika und Europa täglich Opfer fordert. Im Anschluss an die Filmpräsentation führt Prof. Dietrich Leder das Gespräch mit dem Regisseur.


Styx (Spielfilm, 2018, 94 Min.) Team – Regie: Wolfgang Fischer; Buch: Wolfgang Fischer, Ika Künzel; Darstellerin: Susanne Wolff; Bildgestaltung: Benedict Neuenfels; Schnitt: Monika Willi; Tonmischung: Tobias Fleig; Musik: Dirk von Lowtzow; Sounddesign: Uwe Dresch, Andre Zimmermann; Redaktion: Andrea Hanke, Georg Steinert; Produktion: Schiwago Film in Zusammenarbeit mit WDR und ARTE, Koproduktion: AMOUR FOU; Förderung: Film- und Medienstiftung NRW, DFFF, FFA, BKM u. a.; Verleih: Zorro Film URAUFFÜHRUNG: Internationale Filmfestspiele Berlin 2018

Auszeichnungen: Heiner-Carow-Preis, Berlinale 2018; MehrWERT-Filmpreis, Viennale 2018; Deutscher Menschenrechtsfilmpreis 2018 u. a.

Kinostart: 13. September 2018

Wolfgang Fischer Geboren 1970 in Österreich. 1990–1995 Studium der Psychologie und Malerei an der Universität Wien. 1994–1996 Studium Film und Video an der Kunstakademie Düsseldorf, 1997–2001 Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln. Regieassistenzen u. a. für Paul Morrisseys und Nan Hoover. Stipendiat der Drehbuchwerkstatt München und Equinoxe Europe. Sein erster langer Spielfilm „Was Du nicht siehst“ (2009, 92 Min.) wurde bei den Hofer Filmtagen uraufgeführt und startete in den deutschen Kinos. Seit 2001 als Regisseur für Kino und Fernsehen tätig.

Redaktion — Ute Dilger
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten