KHM-Heimspiel mit Alexandra Sell

KHM
DieAnfaengerin.jpg

Die Filmreihe präsentiert den Spielfilm "Die Anfängerin", Debütfilm der KHM-Absolventin Alexandra Sell. Im Anschluss führt Prof. Dietrich Leder das Gespräch mit der Regisseurin und Autorin.

Die Geschichte: Mit 58 Jahren ist Dr. Annebärbel Buschhaus in ihrem Leben erstarrt wie ein Eisblock. Als Ärztin zeigt sie wenig Mitgefühl, als Ehefrau wenig Liebe. In Annebärbels freudloser Welt zählt nur eins: die Meinung ihrer perfektionistischen Mutter Irene. Als Annebärbel auch noch kurz vor Weihnachten von ihrem Mann Rolf verlassen wird, bricht ihr sorgsam errichtetes Kartenhaus zusammen. Annebärbel flüchtet sich in die Arbeit. Beim nächtlichen Bereitschaftsdienst an der Eishalle des Olympiastützpunktes Berlin offenbart sich der Ärztin eine Welt voller Eleganz, Leichtigkeit und Freiheit. Auf den Spuren ihres Kindheitstraums zieht Annebärbel nach 50 Jahren erneut die Schlittschuhe an. Sie will ihr altes Leben hinter sich lassen und nochmal ganz von vorne anfangen. 

Alexandra Sell wurde 1968 in Hamburg geboren. Von 1988 bis 1996 studierte sie freie Kunst an der Universität der Künste Berlin. 1996-1997 erhält sie ein DAAD-Stipendium für Großbritannien und studiert freie Kunst am Goldsmiths College London. Von 1998 bis 2001 studierte sie an der Kunsthochschule für Medien Köln und absolvierte ihr Studium mit dem mittellangen Dokumentarfilm „Das Avon Projekt“ über drei britische Avon-Beraterinnen. Ihr Debütfilm „Durchfahrtsland“, ein ZDF-Kleines Fernsehspiel, startete 2005 im Kino und wurde mehrfach ausgezeichnet: Special Prix Europa in der Kategorie TV Non-Fiction, gestiftet vom Europäischen Parlament, Filmkunstpreis „Besondere Auszeichnung“ beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen. „Die Anfängerin“ ist ihr Spielfilmdebüt.

Die Anfängerin (Spielfilm, 2017, 98 Min.)
Regie und Buch: Alexandra Sell; Bildgestaltung: Kolja Raschke; Schauspiel: Ulrike Krumbiegel, Annekathrin Bürger, Maria Rogozina, Christine Stüber-Errath u.a.; Ton: Bernd Hackmann; Schnitt: Halina Daugird u.a.; Szenenbild: Beatrice Schultz; Musik: Can Erdogan, Daniel Sus; Produzent: Martin Heisler (Flare Film); Koproduktion: Joachim Ortmanns (Lichtblick); Redaktion: Christian Cloos (ZDF – Das kleine Fernsehspiel), Doris Hepp (arte); Förderung: BKM, Film- und Medienstiftung NRW, DFFF; Verleih: Farbfilm

Uraufführung: Festival des deutschen Films 2017, Ludwighafen

Kinostart: 18. Januar 2018

Redaktion — Ute Dilger
Bitte warten