Capri by Night im Mai

Haltstelle Hansaring_CapribyNight.jpg
Foto: Daniel Burkhardt
Sieben kurze Videos am Offenbachplatz – kuratiert von Daniel Burkhardt und Matthias Müller.

Von den "shrinking cities“ in Deutschlands Osten bis zu den Reihenhaussiedlungen am Kölner Stadtrand: Der urbane Raum steht im Fokus eines Programms kurzer Videoarbeiten, das Daniel Burkhardt und Matthias Müller von der Kunsthochschule für Medien Köln im Mai für "Capri by Night" kuratieren.

In den sieben ausgewählten Arbeiten wird der urbane Raum von anonymen Kameraaugen überwacht, von unzähligen Vögeln bewohnt, architektonisch analysiert – und gleich mehrfach abgerissen. Dabei dient er nie bloß als Kulisse filmischer Handlungen, sondern wird sukzessive als autonomer Erfahrungs- und Reflexionsraum wahrnehmbar.      


Das Programm:  

- Oliver Husain: FuZe, 2004, 4 Min.

- Tama Tobias Macht: Haltestelle Hansaring, 2008, 6 Min., KHM-Projekt

- Susann Maria Hempel: Der große Gammel, 2012, 8:30 Min.

- Clemens von Wedemeyer: Silberhöhe, 2003, 10 Min.

- Denis Beaubois: In the Event of Amnesia the City will Recall, 1997, 10 Min.

- Ulu Braun: Birds, 2014, 15 Min.

- Timo Katz: Whirr, 2006, 3 Min.      

Videoscreening for the public space: Capri by Night is a permanent video projection at  Britney, the new location of Schauspiel Köln at Offenbachplatz. At one of the big-sized windows of the glass front, short videos by German and international artists are screened, daily after dark. The one hour program runs in a continuous loop from dusk to 3am and change in a monthly rhythm.

Curated and organized by Lyoudmila Milanova (graduate by KHM) in cooperation with Britney powered by Schauspiel Köln, with the friendly support of Sparkasse KölnBonn, Kulturamt Stadt Köln, RheinEnergie Stiftung Kultur, walkby sys.

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten