Heimat

KHM
FDEMIRCI_Still4.png
Filiz Demirci: "Vom Heim & Vom Sein“
— von Juliane Kuhn —
Die KHM-Studentin Filiz Demirci hat einen Abend zusammengestellt, der vier Sichtweisen auf diese wichtige Beziehung von Mensch und Raum zeigt.

Der Kurzfilm „Heute trag’ ich grün“ von Undine Siepker erzählt auf humorvolle Weise von frei lebenden Papageien in Köln. Wie haben es diese grünen Exoten geschafft, hier heimisch zu werden? Im Kurzfilm „Vom Heim & vom Sein“ von Filiz Demirci ist der Ausgangspunkt das Stofftier, das wir als Kinder alle einmal hatten.

Den berührenden Text „Unsere Heimat“ von Constanze Klaue wird von der Autorin selbst vorgetragen.

„Rodicas“ von Alice Gruia ist eine Dokumentation über zwei Freundinnen gleichen Namens, die in Australien Heimat gefunden haben.


Programm:

HEUTE TRAG' ICH GRÜN (30 Min.) von Undine Siepker

VOM HEIM & VOM SEIN ( 20 Min.) von Filiz Demirci UNSERE HEIMAT, ein Text von Constanze Klaue 

RODICAS (52 Min.) von Alice Gruia 

Filiz Demirci,  2010–2012 Studium Visuelle Kommunikation an der Bauhaus Universität Weimar, 2012–2015 Studium Kommunikationsdesign an FH Aachen, 2012–2015 Mitglied im Filmclub 813 e.V. in Köln. Konzeption mehrerer Filmprogramme, insbesondere im Bereich Essay- und  Dokumentarfilm, VOM HEIM & VOM SEIN (2015) ist ihr zweiter Film und zugleich Abschlussfilm an der FH Aachen, seit 2015 Postgraduiertenstudium an der KHM.


Alice Gruia, Grundstudium in Philosophie und Psychologie an der Uni Trier, danach Schauspielstudium in Köln, New York und Sydney.  RODICAS ist ihr Debütfilm. Derzeit entwickelt sie fiktionale Filme und ist als freischaffende Schauspielerin tätig (letzte Arbeit war eine durchgehende Nebenrolle für die Vox-Serie "Club der roten Bänder").   


Constanze Klaue, Studium Germanistik und Jazzgesang, seit 2014 an der KHM mit den Schwerpunkten Dokumentarfilm und Schreiben. Der Text "Unserer Heimat" entstand 2015 im Rahmen des Essay-Wettbewerbes der Deutschen Gesellschaft, Nationalstiftung und Bundesministerium des Innern zum Thema „25 Jahre Deutsche Einheit – ist zusammengewachsen, was zusammen gehört?"

Er wurde mit dem 1. Platz ausgezeichnet und erschien als Essaysammlung 2016 im Mitteldeutschen Verlag.


Undine Siepker,  Studium Visuelle Kommunikation an der Bauhaus Universität Weimar sowie an der Haute Ecole des Arts et Design in Genf mit Fokus auf Dokumentarfilm und Videokunst . Nach Praktika als Regieassistentin und als Cutterin beendete sie 2006 ihr Studium in Weimar.  Seither arbeitet sie freiberuflich als Regisseurin und Cutterin. Von 2008 bis 2012 absolvierte sie das Postgraduiertenstudium an der KHM.


Bitte warten