Künstlerische Arbeiten Studierende

Logo
Logo Text
Autor/innen:
Betreuung:
Prof. Dr. Georg Trogemann
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de

Unvorhersehbares – Der produktive Umgang mit unplanbaren Dimensionen des Designprozesses (AT)

Titelbild des Projekts Unvorhersehbares – Der produktive Umgang mit unplanbaren Dimensionen des Designprozesses (AT)
Autor/innen:
  • Natalie Weinmann
Autor/innen:
Englischer Titel: The Unforeseeable - The Productive Handling of Unplannable Dimensions of the Design Process
Entstehungsjahr: 0000
Kategorien: Text / Buch / Print, Dissertation

Im Laufe eines Gestaltungsprozesses gibt sowohl zielorientierte, planbare, als auch Phasen der Unkalkulierbarkeit. Letztere bringen Aspekte hervor, die oftmals spontan und zufällig erscheinen, und sich per Definition einer streng vorhersagbaren Kausalkette entziehen. Bei näherer Betrachtung wohnen diese ungeplanten Dimensionen sogar jedem Gestaltungsprozess, unabhängig der Designpraxis, inne und zeigen sich lediglich in unterschiedlichen Formen. Das Unvorhersehbare wird von beteiligten Akteur:innen beispielsweise in Form eines Momentes oder als Ereignisses, eines produzierten Artefaktes oder in Form von neuem Wissen beschrieben, dass ungeplanter Weise im Prozess entstanden ist. Während das Unvorhersehbare von den Designer:innen sowohl als befreiende Ziellosigkeit als auch als bedrohlicher Kontrollverlust wahrgenommen werden kann, erscheint es im Nachhinein häufig wie eine überraschende Wendung und glücklicher Zufall, als Serendipität. Doch es ist keineswegs einfach zufällig oder gar unnötig, vielmehr sind diese unterschiedlich wahrgenommenen und interpretierten, kontingenten Aspekte in jedem Fall wesentlich für das Entstehen von Neuem, von vorher noch nicht dagewesenen Resultaten, die den Designprozess erst zu einem Designprozess machen.


Dieses Forschungsvorhaben untersucht, wie sich das Unvorhersehbare im Gestaltungsprozess zeigt, welchen Stellenwert es einnimmt und welchen Einfluss Prozessansätze, Methoden, Kontexte, Wiederholung aber auch Fähigkeiten, Fertigkeit, Wissen und Erfahrung der Designer:innen auf den Umgang damit haben. Im Fokus steht die Frage, ob es möglich ist, das Unvorhersehbare in seiner Vielfalt und seinem Potential besser begreifen zu können. Kann ein Designprozess neu gedacht werden, der die Unkalkulierbarkeit im Prozess miteinbezieht und somit das Spannungsfeld zwischen Zufälligkeit und Notwendigkeit des Nichtvorhersehbaren aufrechterhält? Wie offen oder geschlossen müssen demnach hierfür Prozesse, Begegnungen und Kontexte gestaltet werden, damit das Unvorhersehbare Raum erhält, um produziert zu werden, sich zu zeigen, als Potential erkannt und produktiv in den Prozess einbezogen zu werden? Und kann ein stärkeres Bewusstsein für das Unvorhersehbare vielleicht sogar Gestalter:innen in neuen und unerwarteten Aufgabenfeldern von Morgen stärken?


Unvorhersehbare Dimensionen im Gestaltungsprozess blieben im bisherigen Designdiskurs meist unterthematisiert, was eine kritische Positionierung zu vergangenen und aktuellen Entwicklungen notwendig macht. Verschiedene Ansätze und Praktiken werden im Rahmen dieser Dissertation analysiert und durch von mir konzipierte Lehrformate ergänzt, die wiederum neue Rahmenbedingungen und Prozesse experimentell erproben. Schlussendlich sollen die hierbei gewonnen Resultate eine Nutzbarmachung ermöglichen, damit ein Bewusstsein für das Unvorhersehbare und dessen Potentiale im Gestaltungsprozesses entstehen und ein produktiver Umgang damit stattfinden kann.


Betreuung:
Prof. Dr. Georg Trogemann
Autor/innen:
  • Natalie Weinmann
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de
Titelbild des Projekts Unvorhersehbares – Der produktive Umgang mit unplanbaren Dimensionen des Designprozesses (AT)
Bitte warten