Künstlerische Arbeiten Studierende

Logo
Logo Text
Autor/innen:
Betreuung:
Prof. Dr. Georg Trogemann
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de

Adversarial Poetry

Titelbild des Projekts Adversarial Poetry
Autor/innen:
  • Christian Heck
Autor/innen:
Untertitel: Subversive Einbettungen im künstlich neuronalen Wortraum
Entstehungsjahr: 0000
Kategorien: Text / Buch / Print, Dissertation

Wir sahen in den ersten zwei Jahrzehnten des 21. Jahrhundert, dass gesellschaftliche Subjekte und soziale Bewegungen, sobald diese auf politische Sichtbarkeit abzielen, sich in undurchschaubare Ebenen neuer Technologien einschreiben. Ob sie dies nun beabsichtigen oder auch nicht. Mein Promotionsvorhaben wird zeigen, dass dies nicht notwendigerweise bedeutet, sich deren Gesetzen unterwerfen zu müssen.


Mit dem Aufkommen von Informationstechnologien und computergestützter Kommunikation hat auch die Analyse sozialer Netzwerke eine Wiederbelebung erfahren. Vor allem in Zeiten sozialer Unruhen werden diese soziotechnischen Sprach- und Handlungsräume zunehmend beobachtet, gemessen und kontrolliert. Nicht nur ihrer Funktionstüchtigkeit wegen, oder aus speziellen Geschäftsinteressen heraus, sondern auch um die Reaktionen der Öffentlichkeit zu messen, die nächsten möglichen Schritte gesellschaftlicher Subjekte und politischer Bewegungen vorherzusagen und die Dauer und Schwere der damit verbundenen Proteste abzuschätzen. Durch sprachbiometrische Verfahren werden Teile von gesellschaftlichen Subjekten extrahiert und identifiziert und in formale, computerlinguistisch verarbeitbare Informationen und Beschreibungsebenen (Morphologie, Syntax, Semantik, Aspekte der Pragmatik etc.) umgewandelt. Sie dienen in dieser Zwischenform als Operand für eine Vielzahl von Modellen des Natural Language Processing (NLP). Es ist die Gattung der Lyrik, die sicher die größte Herausforderung für diese komputative Verarbeitung natürlicher Sprache darstellt. Die Poesie besitzt eine hohe Dichte an Mehrdeutigkeit, und spielt meist nach ihren eigenen Regeln.


>p>In meinem Promotionsvorhaben arbeite ich methodisch das Konzept der ""Adversarial Poetry"" heraus. Eine subversive Strategie, die gezielt Kombinatoriken aus Poesie und Hacking einsetzt, um neuronale Worteinbettungen in NLP-Sprachmodellen zu verwirren. Trotz der weit verbreiteten Anwendung von Worteinbettungen in State-of-the-Art Sprachmodellen ist noch immer erstaunlich wenig über die Struktur und die Eigenschaften dieser Vektorräume bekannt. Diese Schwachstelle nutzt Adversarial Poetry, um politisch motivierte Texte so zu verfassen, dass sie gezielt maschinelle Informationsextraktionsprozesse destabilisieren und hin zu einer Fehlinterpretation gängiger NLP-Vorhersagemodellen führen. Einzelne Schritte der jeweiligen Autoren und Autorenkollektive können somit kaum noch vorhergesagt bzw. kontrolliert werden.


>p>Diese Art der Gedichtschreibung steht in einer über hundert Jahre alten Tradition. Es finden sich sowohl in der politischen Lyrik als auch in der experimentellen Literatur des letzten Jahrhunderts zahlreiche Ansätze für solch subversive Schreibtechniken. Sie zeigen uns heute, dass es eine Experimentierfreude und fachliche Expertise auf mehreren Ebenen erfordert, um unsere jeweilige Meinungs- und Verständigungsabsicht (John R. Searle) für menschliche Leser*innen beizubehalten, wenn wir davon ausgehen, dass sie von Maschine mitgelesen und interpretiert werden. Nicht nur, weil das Lyrische noch immer eine eher ungewöhnliche Gattung für politische Texte darstellt. Die sprachliche Formierung eines von Leser*innen zu füllenden Bedeutungsraumes, ist in diesen soziotechnischen Sprach- und Handlungsräumen im rein Sinnlichen nicht mehr zu finden. Räume der Emanzipation, des Empowerments und der Sichtbarkeit müssen heute neu erkämpft werden. Insbesondere kulturelle Räume als Orte des Ausdrucks, indem auch diejenigen zu Wort kommen, denen ohnehin schon politische Räume weitestgehend verschlossen bleiben.

Betreuung:
Prof. Dr. Georg Trogemann
Autor/innen:
  • Christian Heck
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de
Titelbild des Projekts Adversarial Poetry
Bitte warten