Autor/innen:
Betreuung:
Prof. Hans Beller
Projektart: Diplom
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de

Tube Swapper

P_1288_01.jpg
Autor/innen:
Meike Walcha
Geboren 1974 in Köln. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 1998 bis 2003.
Autor/innen:
Entstehungsjahr: 2003
Länge: 00:19:00
Kategorien: Film / TV / Video, Dokumentarfilm
Projektart: Diplom
Was kann man tun gegen die Langeweile in der U-Bahn? Eigentlich nur „Tube-Swappen”. Die Regisseurin fand „Swap”-Junkies und brachte sie aus dem anonymen Internet vor die Kamera. Die „Tube-Swapper” erzählen uns in erstaunlicher Offenheit die vielfältigen Gründe ihrer Leidenschaft und nehmen uns mit auf eine Reise durch den Untergrund. Ein Dokument feiner, wenn auch skurriler englischer Art. „Und wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, hier führt uns jemand an der Nase herum... .” (Station Assistant im St. James Park) ”Was mit dem Verdacht begann, hier habe uns jemand ein Kuckucksei untergejubelt, endete mit dem ersten Preis. Meike Walchas ,Tube Swapper‘ führt den Zuschauer in einen großen Irrgarten, der aussieht wie die Londoner U-Bahn. Der Film ist eine ,fake‘- oder ,mock-documentary‘, wofür es kaum zufällig keinen adäquaten deutschen Begriff gibt. Ein Spielfilm also, der vorgibt, ein Dokumentarfilm zu sein. ,Tube Swapper‘ verwischt die dünne Linie zwischen Fiktion und Dokumentation mit List und Lust. Meike Walcha hat den Gegenstand ihres Films selbst konstruiert, indem sie eine Website einrichtete, die zum ,tube-swapping‘ aufrief. Beim ,tube-swapping‘ geht es nicht nur darum, in möglichst kurzer Zeit von einer vorgegebenen U-Bahn-Station zu einer anderen zu kommen, sondern auch darum, auf diesem Weg so oft wie möglich umzusteigen. Eine ideale Freizeitgestaltung, der zahlreiche Londoner Schüler im wirklichen Leben nachgehen, so glaubt man ganz arglos lange Zeit. So brillant wie die Idee ist auch die Ausführung. Eine überaus bewegliche Handkamera, eine flüssige Montage, dazu Schauspieler, bei denen man nie auf den Gedanken käme, es handele sich bei ihnen um Schauspieler. Zugleich jedoch hat der Film winzige Spuren ausgelegt, die es erlauben, dem Fake auf die Fährte zu kommen. Mehr ,sophistication‘ kann man nicht verlangen.” (Jurybegründung First Steps 2003)
Mitarbeit:
Regie: Meike Walcha
Buch: Meike Walcha, Katja Langer, Charlotte Fechner
Kamera: Knut Schmitz
Ton: Steve Wilson
Tonmischung: Ralf Schipke
Schnitt: Rafaela Quarout, Meike Walcha, Simon Blasi
Produktionsleitung: Charlotte Fechner
Darsteller: Oliver Savory, Robin Barrett u. a.
Betreuung:
Prof. Hans Beller
Autor/innen:
Meike Walcha
Geboren 1974 in Köln. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 1998 bis 2003.
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de
P_1288_01.jpg

Festivalteilnahmen

01.01.2003
First Steps - Der Deutsche Nachwuchspreis 2003 (01.01.2003)
Tube Swapper (Dokumentarfilm, 2003, 00:19:00)
von Meike Walcha
Große Ausfahrt (Dokumentarfilm, 2002, 01:00:00)
von Maximilian Erbacher
Hirsch (Werbespot, 2003, 00:01:45)
von Jan Bonny
Bitte warten