Franziska Windisch | 06.02 bis 07.03.2010

KHM
Windisch_Unknown_01.jpg
Künstlergespräch zwischen Jens Brand und Franziska Windisch: Donnerstag, 18. Februar, 19 Uhr – In ihrer Einzelausstellung in glasmoog beschäftigt Franziska Windisch sich insbesondere mit dem Phänomen des Echos als Verortungspraxis, als Mittel der Übertragung und kurzzeitigen Speicherung von Daten.
Franziska Windisch (geb. 1983 in Memmingen, lebt in Köln, seit 2005 Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln) beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit der Aufzeichnung von Klang und Bewegung in Raum und Zeit im Sinne von Formalisierung und Übertragung. Die unterschiedlichen Aspekte dieser Übersetzungspraktiken werden in Klanginstallationen, Konzerten und research performances untersucht. In ihrer Einzelausstellung in glasmoog beschäftigt Franziska Windisch sich insbesondere mit dem Phänomen des Echos als Verortungspraxis, als Mittel der Übertragung und kurzzeitigen Speicherung von Daten.
Windisch_Unknown_01.jpg
10-02_Windisch.jpg
windisch_eroeffnung_1.jpg
windisch_eroeffnung_2.jpg
windisch_eroeffnung_3.jpg
windisch_eroeffnung_4.jpg
windisch_eroeffnung_5.jpg
windisch_eroeffnung_6.jpg
windisch_eroeffnung_7.jpg
windisch_eroeffnung_8.jpg
windisch_eroeffnung_9.jpg
windisch_eroeffnung_10.jpg
windisch_eroeffnung_11.jpg
windisch_eroeffnung_12.jpg
windisch_eroeffnung_13.jpg
Windisch_Kuenstlergespraech_1.jpg
Windisch_Kuenstlergespraech_2.jpg
Windisch_Kuenstlergespraech_3.jpg
Windisch_Ausstellung_1_01.jpg
Windisch_Ausstellung_2_01.jpg
Windisch_Ausstellung_3_01.jpg
Windisch_web.jpg
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten