Alle Termine

Logo
Logo Text

Kölner Kongress 2023 – Auserzählt?
Von Krisen und Neuerfindungen des Erzählens

Auch in diesem Jahr ist die KHM mit eigenen Programmpunkten und Installationen von Studierenden und Lehrenden dabei.

Freitag und Samstag, 3. und 4. März 2023, Deutschlandradio
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Eintritt frei / mit Anmeldung

„Auserzählt?  Von Krisen und Neuerfindungen des Erzählens“ tauschen sich Schriftstellerinnen und Filmemacher, Hörspiel-, Theater- und Radioautorinnen, Podcastmacher und viele andere in Vorträgen, Gesprächen und Performances aus.


Samstag, 4. März 2023

10:00-16:00 Uhr: Installationen und Lesungen der Kunsthochschule für Medien Köln

  • Hörstationen, Helen Brecht, Installation
  • RHO-DO-DEN-DRON 2, Maja Funke, Installation
  • Kopfhören, Tobias Hartmann, Kopfhörer-Projekt
  • Xanadu Travel Agency, Ting Chun Liu, KI-Lesung
  • Read/Write from Memory, Leon-Etienne Kühr, KI-Lesung
  • Affective AI, Lisa Reutelsterz, Installation
  • Informationskrieg, Benita Martis, Installation und interaktiver Chat auf Handy
  • Hänsel und Gretel verirrten sich im Wald, Tom Tautorus, Installation

16.30 – 22.00 Uhr: Filmscreening der Kunsthochschule für Medien Köln

Mit Filmen von Tania de Leon (Dozentin Animation) und Melissa de Raaf ( Professorin für Dramaturgie / Filmisches Erzählen)
  • BESTIARY – Animationsfilm (2021, 43:28 Min.)


Sowie die weiteren Künstler*innen und Autor*innen: Daniel Schreiber, Angela Steidele, Kathrin Röggla (Professorin für Literarisches Schreiben an der KHM), das Podcastteam von „Die Jagd“ (WDR/NDR), Ronya Othmann, Merle Kröger und Stefanie Schulte Strathaus, Sonya Schönberger, Regina Schilling, Noam Brusilovsky und viele andere.


Am Eröffnungsabend verleihen wir den Preis für das Hörspiel des Jahres, ausgezeichnet von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.


Am zweiten Abend zeigen wir live im Deutschlandfunk Kammermusiksaal

„Songplay (eine Sekunde für die Wiesel)“ von Ivana Sajko, ein Hörspiel über unsere Erfahrung des Krieges, Regie Erik Altorfer.

Filmscreening

BESTIARY – Animationsfilm (2021, 43:28 Min.)

"BESTIARY" besteht aus 2-minütigen Animationsstücken von insgesamt 50 Studierenden aus sieben Ländern, die zu einer 45-minütigen Filmcollage zusammengeführt wurden. In ihnen werden die sozialen und kulturellen Veränderungen reflektiert, die seit einem Jahr unseren Corona-Alltag prägen. Grundlage für die jeweiligen Visualisierungen und Animationen bildeten narrativ-erzählerische oder experimentelle Sound-Collagen, die die Arbeitsgruppen zuvor untereinander ausgetauscht haben. Ausgangspunkt dieses internationalen Kooperationsprojekts war ein wöchentlich stattfindendes Online-Seminar von Prof. Isabel Herguera, Tania de León Yong, Prof. Zilvinas Lilas und Prof. Marcel Kolvenbach, in dem Geschichten und Figuren im Kontext sozialer Netze entworfen wurden.

Coordinators: Tania de Leon Yong, Isabel Herguera, Zilvanas Lilas, Marcel Kolvenbach, Sekhar Mukherjee, Wangliming, Chengkemei, Begoña Vicario, Izibene Oñederra

Studierende der KHM: Milan Haupt, Gao Yuantian, Johannes Dreibach, Saioa Fischer Abaigar, Shipeng Ouyang, Yakob El Deeb, Jana Marzi, Julia Jesionek.



Redaktion — Juliane Kuhn
Bitte warten