Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) fordert die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den medialen Künsten. Mit ihrem Projektstudium „Mediale Künste“ mit Diplomabschluss setzt sie einen Schwerpunkt auf Künstlerische Praxis in enger Verbindung mit der Entwicklung medientechnischer und -theoretischer Kompetenzen. Die Kunsthochschule verfolgt einen interdisziplinären Ansatz in der Lehre und Erforschung von Medien und Bildender Kunst.

Professur (m/w/d) für fiktionale Erzählformen / Spielfilmregie

KHM
Bewerbungsfrist: 14.02.2021
14.02.2021
KHM Köln
50676 Köln

An der KHM ist in der Fächergruppe Film/Fernsehen zum Wintersemester 2021/22 eine


Professur (m/w/d) für fiktionale Erzählformen / Spielfilmregie

(Besoldungsgruppe W 3)


zu besetzen.


Gesucht wird ein/e anerkannte/r Regisseur*in, der/die fundierte Kenntnisse im internationalen zeitgenössischen Filmdiskurs und vielseitige Erfahrungen in den aktuellen, auch performativen Praxen und Schauspieltheorien mitbringt. Erwartet wird eine Positionierung zu den neuen Herausforderungen im digitalen Zeitalter im Kontext medialer Kunst.


Der/die Bewerber*in sollte mind. drei lange Spielfilme mit einer eigenen bildsprachlichen Ausdrucksform, sowie Kino- und / oder internationale Festivalauswertungen vorweisen können. Darüber hinaus wird ein breites filmhistorisches, wie filmtheoretisches Wissen vorausgesetzt.


Die intensive und kontinuierliche studentische Diplom-/ Projektbetreuung sowie die Durchführung praktischer Regie/Kamera- und Schauspielübungen und deren curriculare Weiterentwicklung ist ebenso fester Bestandteil dieser Professur, wie das aktive Engagement in der Hochschulselbstverwaltung und deren Gremien.


Entscheidendes Kriterium für die Berufung ist eine herausragende künstlerische Befähigung. Weitere Voraussetzungen ergeben sich aus § 29 Kunsthochschulgesetz NRW.

Pädagogische Eignung und Erfahrung, sowie ein besonderes Einfühlungsvermögen und soziale Kompetenz werden erwartet, wie auch gute Englischkenntnisse. Es wird erwartet, dass die Bewerber*in ihren Lebensmittelpunkt im Raum Köln haben wird.


Die Kunsthochschule für Medien Köln fördert die Vielfalt ihrer Lehrenden, Studierenden und Angestellten und setzt sich für Chancengleichheit, Gleichbehandlung und freien Zugang ohne Diskriminierung aufgrund von Her-kunft, Sprache, Religion oder Weltanschauung, Geschlecht, Alter, sexueller Identität oder Behinderung ein.


Sie ist bestrebt, ihren Anteil an weiblichen Mitgliedern in Forschung und Lehre zu erhöhen. Frauen werden da-her bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten i.S.d. § 2 SGB IX sind erwünscht.


Aussagekräftige Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sowie einem individuellen Anschreiben und einer Skizze möglicher Lehrveranstaltungen werden ausschließlich per E-Mail bis zum 14.02.2021 erbeten an die


Rektorin

der Kunsthochschule für Medien Köln

E-Mail: bewerbung@khm.de

Website: www.khm.de


Wir bitten Sie, keine großen Datenmengen (max. 6 MB) als E-Mail-Anhang zu senden; fügen Sie bitte stattdes-sen Sichtungs-Links mit Gültigkeit von mindestens 6 Monaten ein.


Weitere Auskünfte erteilt Herr Thomas Hauch (Personalabteilung), hauch@khm.de.

Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) fordert die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den medialen Künsten. Mit ihrem Projektstudium „Mediale Künste“ mit Diplomabschluss setzt sie einen Schwerpunkt auf Künstlerische Praxis in enger Verbindung mit der Entwicklung medientechnischer und -theoretischer Kompetenzen. Die Kunsthochschule verfolgt einen interdisziplinären Ansatz in der Lehre und Erforschung von Medien und Bildender Kunst.
Bitte warten