Verena Lercher ist Förderpreisträgerin für "Digitale Dramaturgien"

Bildschirmfoto 2020-07-22 um 11.54.56.png

Von rund 60 Einreichungen wurden fünf Preisträger*innen ausgezeichnet, deren Konzepte mit jeweils 8.000 Euro dotiert sind.

Im Juli 2020

Ende Mai 2020 hat das NRW KULTURsekretariat (NRWKS) Theatermacher*innen und Digitalexpert*innen aus seinen 21 Mitgliedsstädten eingeladen, förderfähige Konzepte für digitale Erzähldramaturgien und Performance-Entwürfe zu entwickeln.


Die prämierte KHM-Diplomantin Verena Lercher (Studium an der KHM von 2018 bis 2020 im Diplom 2) entwirft mit "Authentic Fake News Automat" einen KI-basierten Online-Wahrheitsszenografen mit Stimmgenerator, der im Zeitalter von Corona und schier endlosen Datenströmen nach gesellschaftlichen Befindlichkeiten und Gewissheiten fragt.


Die fünf Förderpreisträger*innen können jetzt Anträge für eine Realisierung ihrer prämierten Konzepte stellen. Außerdem steht ihnen die Beratung durch das NRWKS und die Jurymitglieder bei der Suche nach Partnern für die Realisierung des ausgewählten Konzepts zur Verfügung.

Mit diesem neuartigen Open Call wurden zusätzliche Anreize für neue Konzepte und Ideen geschaffen, um den virtuellen Raum in den performativen Künsten konsequent einzubeziehen.


Der Jury gehörten an: Prof. Dr. Linda Breitlauch (Hochschule Trier), Michael Eickhoff (Akademie für Theater und Digitalität, Dortmund) Dr. Christian Esch (NRWKS), Katja Grawinkel-Claassen (FFT Düsseldorf) und Susanne Schuster (Festival Hauptsache Frei, Hamburg).


Verena Lercher Sie erhält außerdem ab dem Sommersemester 2021 das renommierte Techne AHRC Doctoral Training Partnership (DTP) Stipendium für einen Phd in Artistic Research an der University of Roehampton, London (GB). 

Redaktion — Juliane Kuhn
Bitte warten