Thomas Hawranke

Künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter für Kunst
+49 221 20189 - 185
thomas.hawranke@khm.de

Thomas Hawranke ist Medienkünstler und erforscht in seinen Installationen und Versuchsanordnungen die Wirkungsweise von Technologie auf Gesellschaft. Er studierte Medienkunst an der Kunsthochschule für Medien Köln und promoviert seit 2013 an der Bauhaus-Universität Weimar zur künstlerischen Forschung in Computerspielen. Er ist seit 2006 Mitglied der Künstlergruppe susigames, mit nationaler und internationaler Ausstellungsbeteiligung, wie beispielsweise an der You@ZKM, File Festival Sao Paulo, File Game Festival Rio de Janeiro und WIRED - NextFest in Los Angeles.

Mit susigames war er mehrere Jahre Gastkünstler am Zentrum für Kunst- und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM), mit einem Stipendium zur künstlerischen Forschung in Computerspielen. 2009 war er Mitbegründer von Paidia Institute e. V. mit dem Themenschwerpunkt Computerspiel als Kunstform.

Mit Paidia Institute ist er regelmäßig an internationalen Vorträgen, Workshops und Ausstellungen beteiligt, die künstlerische Arbeit der Gruppe wurde unter anderem auf der transmediale 12 in Berlin und in den Ausstellungen ZKM_Gameplay in Karlsruhe und Schwindel der Wirklichkeit an der Akademie der Künste in Berlin gezeigt.

Thomas Hawranke ko-kuratierte und produzierte Ausstellungen im Dortmunder U (Computerspielen – perspectives of play, gemeinsam mit Jonas Hansen) und in der Temporary Gallery (PAUSE – Computer games and cultural contingencies, gemeinsam mit Karin Lingnau).

Er publiziert künstlerisch-wissenschaftliche Texte in unterschiedlichen Formaten (z.B. Deep Hanging out mit dem vermeintlich Wilden, in: Tiere und Unterhaltung, Tierstudien, Neofelis Verlag, Berlin, gemeinsam mit Pablo Abend) und hielt Vorträge an verschiedenen Hochschulen zum Thema Künstlerische Forschung in Computerspielen und Strategien der Aneignung als künstlerische Praxis.

Bitte warten