TIERISCH BESTE FREUNDE

image001.jpg
Hörner/Antlfinger, Videostill aus "Two Homes“ 2013, 2 Kanal Video Installation, 9:50 min
— von Juliane Kuhn —

Hörner/Antlfinger in der Ausstellung "TIERISCH BESTE FREUNDE – über Haustiere und ihre Menschen“ am Deutschen Hygiene-Museum Dresden.

Ein Drittel aller deutschen Haushalte wird von Tieren mitbewohnt, die als Familienmitglieder oder Partner wahrgenommen werden. Diese geliebten und zugleich dominierten Lebewesen bestimmen den menschlichen Lebensraum und Alltag entscheidend mit. Unser enges und zugleich von Spannungen geprägtes Verhältnis ist eine zentrale Komponente und Konstante unserer Kultur. Doch der Umgang des Menschen mit seinen tierischen Gefährten wirft grundsätzliche Fragen innerhalb des weiten Feldes der Tier-Mensch-Beziehungen auf.

"Tierisch beste Freunde" beschäftigt sich aus kulturphilosophischer, sozialhistorischer und ethischer Perspektive mit diesen Fragen, u. a. mit dem Widerspruch von Freundschaft und Herrschaft, mit den Gründen für die Entwicklung des Heimtiers zum Familienmitglied und dem Aspekt der moralischen Rechtfertigung für das Halten von Haustieren.


Kuratoren
Viktoria Krason und Dr. Christoph Willmitzer


Künstlerinnen und Künstler
Andreas Amrhein, Richard Ansdell, Sophie Bassouls, Tarsh Bates, Maria Giovanna Battista Clementi, Jean Baptiste Jules Davide, Arnoldus van Geffen, William Hogarth, Hörner/Antlfinger, Johann Joachim Kaendler, Erik Kessels, Nicolette Krebitz, Jo Longhurst, Rudolf Letzig, Renate von Mangoldt, Richard Müller, Isolde Ohlbaum, Henrik Olesen, Michael Powolny, Ulrich Seidl, Franz von Seitz, Keren Shavit, Elizabeth T. Spira, Kuraya Takashi, Theodor van Thulden, Cornelius Völker, William Wegman, Christopher Winter, Wols, Xiaoxiao Xu, Pim Zwier

Bitte warten