Nieves de la Fuente Gutiérrez: Bridge

Nievesde la Fuente Gutiérrez_Bridge.jpeg
— von Juliane Kuhn —

Verleihung des KHM-Förderpreises für Künstlerinnen und Ausstellungseröffnung in Matjö.

Die Ausstellung "Bridge" gewährt Einblick in die Sammlungen (extra)terrestrischer Forschungen der letzten Jahre. Nieves de la Fuente Gutiérrez zeigt in ihren Untersuchungen Materialien und Zeugnisse aus der Beschäftigung mit vergangenen und zukünftigen Orten, als Landschaften geprägt durch transformativ-terrestrische Handlungen, als Erinnerungen wiedergefunden in eigenen Bildwelten.


Im Dialog mit Karin Lingnau konstruiert Nieves de la Fuente Gutiérrez das Bild einer Forschungsstation als Display unterschiedlicher Formate fiktiver wie faktischer Verschränkungen. Es präsentieren sich Texturen und Artefakte, gesammelt und erneut betrachtet, herausgelöst aus dem ursprünglichen Habitat, neu gesetzt, in Heft, Text, Bild, Ton.

Nieves de la Fuente Gutiérrez, (*1988 in Madrid, Spanien) studierte von 2013 bis 2016 an der Kunsthochschule für Medien Köln. Auswahl an bisherigen Ausstellungen und Künstlerresidenzen : 2017 European Media Art Festival, Osnabrück |  „Erzählen in den Medien“, Kölner Kongress Deutschlandfunk, Köln | Digital Residency, Wharehouse, Berlin | Workshop und Residency mit Carsten Höller, Santander |  2016 ”Animafest”, Zagreb | “Going Beyond” a.r.t.e.s. Kunstfenster, Köln | 2015 "+25 Carte Blanche, Landesvertretungsgebäude NRW, Brüssel | Inter.Lude, Goethe Institut, Montreal | 2014 Förderpreis der Kunsthochschule für Medien Köln | Förderpreis der PSD Banken.


Mit Unterstützung der Gleichstellung der KHM und des Kulturwerks des BBK Köln e.V., kuratiert von Karin Lingnau.

2017 hatten sich  26 Studentinnen / Absolventinnen der KHM beworben. Die Jury 2017 setzte sich zusammen aus: Wiebke Elzel, Lilian Haberer, Karin Lingnau, Soveig Klaßen, Franziska Windisch und Fabian Hochscheid (BBK).

Die Gleichstellung der KHM vergibt jährlich einen Förderpreis für Absolventinnen und Diplomandinnen der Kunsthochschule für Medien. Diese Förderung zielt darauf, den Übergang von der Hochschule in den Kunst-, Film- und/oder Medienbetrieb zu erleichtern und zu unterstützen.

Die Bewerbungen erfolgen jeweils bis zum  Ende Sommersemester. Nach Ermittlung der Preisträgerin(nen) durch eine wechselnde Fachjury findet die Preisübergabe Ende des folgenden Wintersemester statt. Das Preisgeld beträgt 3.500 Euro. Es kann gesplittet werden. Verbunden mit dem Preis ist eine Ausstellung in Matjö - Raum für Kunst des BBK Köln.

Bitte warten