Deutscher Kurzfilmpreis 2017 in Köln feierlich vergeben

FlorianKunert_GünterWinands.jpg
Ministerialdirektor Dr. Günter Winands (BKM) überreicht KHM-Student Florian Kunert die Goldene Lola in der Sektion Dokumentarfilm

KHM-Student Florian Kunert erhält für seinen Film „Oh Brother Octopus“ (2017, 27 Min.) eine Goldene Lola in der Sektion Dokumentarfilm. Die feierliche Preisverleihung fand am 23. November 2017 im Cinenova Kino Köln statt.

Am gestrigen Abend wurde der Deutsche Kurzfilmpreis 2017 in Köln verliehen. In einer Galaveranstaltung zeichnete Ministerialdirektor Dr. Günter Winands, Amtschef der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters, sechs Filmkünstler/innen mit dem Kurzfilmpreis in Gold aus. Nominiert waren insgesamt zwölf Kurzfilme in den Sektionen Spielfilm, Dokumentarfilm, Animations- und Experimentalfilm. Die Verleihung dieser wichtigsten und höchst dotierten Auszeichnung der Bundesregierung für den Kurzfilm fand in diesem Jahr in Kooperation mit der ifs internationale filmschule köln und der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) statt.

Von der KHM wurde "Oh Brother Octopus", Dokumentarfilm von Florian Kunert, in der Kategorie der Dokumentarfilme bis 30 Minuten mit einem Kurzfilmpreis in Gold ausgezeichnet. Der Preis ist mit einer Prämie von 30.000 Euro für die Herstellung oder Projektvorbereitung eines neuen Films mit künstlerischer Qualität verbunden.

Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt: "Licht und Schatten liegen eng beisammen. Auch bei diesem ungewöhnlichen Film von Florian Kunert. Er entführt uns mit  zauberhaften Unterwasserbildern von Mensch und Oktopus in die Welt der indonesischen Seenomaden, zeigt ihre innige Verbindung zu diesen Tieren, die sie als ihre Zwillinge anerkennen, zeigt ihre Rituale und das tägliche Leben auf dem Wasser. Doch was wie ein Märchen beginnt wird schnell zum Alptraum. Als im Film der erste Oktopus getötet wird, färbt sich das Meer dunkel und das Leben der Seenomaden kommt in der Realität an. Denn die parallele Hochglanzwelt der Großstadt bricht wie ein Monster unaufhörlich auf sie ein und bedroht ihren Lebensraum - nicht nur am Strand, sondern auch auf und im Wasser. Denn die Stadt muss wachsen, zur Not ins Wasser hinein. In einer Mischung aus subjektiver Kamera, Beobachtung und Interview gibt uns der Film Einblicke in das tägliche Leben der Taucher, die nun nach Abfall im Meer suchen, um zu überleben. Einige wollen mit ihren Familien bald weggehen- weg vom Meer, zurück in ein Dorf, denn dort ist es schöner."

"Oh Brother Octopus" (2017, 27 Min.) - Das Team: Regie, Buch, Kamera: Florian Kunert, Regieassistenz: Andrianus Oetjoe, Ton: Stefan Voglsinger, Schnitt: Florian Kunert, Ian Purnell, Lara Rodríguez Cruz, Musik: Stefan Galler, The Strangers, Betreuung: Prof. Frank Döhmann, Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln; Uraufführung: Internationale Filmfestspiele Berlin 2017 (Wettbewerb Shorts)

Florian Kunert wurde 1989 in Dohna geboren. Nach einem Studium der audiovisuellen Medien 2010 ging er nach Südafrika, wo er junge Filmemacher im Khayalitsha Township trainierte. 2012 studierte er Dokumentarfilmregie an der EICTV in Kuba. Seit 2014 ist er Postgraduierter an der KHM. Zurzeit bereitet er seinen Abschlussfilm an der KHM vor.

Der Deutsche Kurzfilmpreis wird seit 1956 verliehen. Insgesamt wurden in diesem Jahr 275.000 Euro an Preisgeldern vergeben. Filmpreise in Gold wurden verliehen für Spielfilme mit einer Laufzeit bis 10 Minuten und von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit, für Animations-/Experimentalfilme und für Dokumentarfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten. Die Jury hat in diesem Jahr auch wieder einen Sonderpreis für einen herausragenden Film mit einer Länge von 30 bis 78 Minuten zur Auszeichnung empfohlen. Nominierungen und Hauptpreise werden von zwei unabhängigen Jurys ausgewählt, die von Prof. Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) berufen werden.



Weitere Informationen zum Film „Oh Brother Octopus“ und KHM-Student und Regisseur Florian Kunert finden Sie im Faltblatt (PDF) links oben bei Downloads.

Informationen zu allen Preisträger/innen des Deutschen Kurzfilmpreis 2017 und zur diesjährigen Preisverleihung in Köln finden Sie auf folgenden Webseiten:

www.deutscher-kurzfilmpreis.de
www.khm.de
www.filmschule.de

Redaktion — Ute Dilger
Trailer "OH BROTHER OCTOPUS"
00:56
OH BROTHER OCTOPUS Trailer
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten