Menschen, Roboter und „künstliche Intelligenz“ – eine nahtlose Evolution?

KHM
CF17_LOGO.png
— von Ute Dilger —
Die Konferenz zur Entwicklung der Medien des Kölner Instituts für Medienpolitik findet auch in diesem Jahr wieder an der KHM statt.
Moderation: Gert Scobel

„Digitale Evangelisten” verabschieden sich langsam vom Konzept des Menschen und erwarten in Zukunft unsere Unsterblichkeit durch das Verschmelzen von Mensch und Technik. Aber schon heute hat die künstliche Intelligenz (KI) in verschiedenen Formen Einzug in unseren Alltag gefunden, neuronale Netze lenken z. B. komplexe Verkehrssysteme. Die Potenz dieser Technologien war absehbar – so hat das Computersystem Deep Blue bereits vor 20 Jahren den damaligen Schachweltmeister mattsetzen können.

Bei den sechsten Cologne Futures schauen wir auf den Entwicklungsstand und wägen Zukunftshypothesen ab. Mit unseren Speakern diskutieren wir die Fragen: Ist die KI-Entwicklung eine bruchlose und logische Fortsetzung des technologischen Evolutionsmodells? Wie “künstlich” ist die KI wirklich? Und wie kann man sich im praktischen, ethischen, politischen Sinne zu ihr verhalten? 

Das Programm

 10:00 Uhr Begrüßung
Tagesmoderation: Gert Scobel  

10:15 Uhr Vortrag von  Prof. Dr. Vincent C. Müller
Ethical Problems of Robotics - Actual and Perceived (AT) Anschließend Diskussion

11.00 Uhr Kaffeepause
Präsentation im Foyer
BrainLinks-BrainTools (Universität Freiburg)

11:30 Uhr Vortrag von Rüdiger Suchsland
Vom “Golem” zu “Her” (AT)  
“Künstliche Intelligenz” und Robotik in der Filmgeschichte Anschließend Diskussion

12:30 Uhr Mittagspause
Präsentation im Foyer
BrainLinks-BrainTools (Universität Freiburg)

14.00 Uhr Vortrag von  Raju Pookottil
How Species Direct Their Evolution
Anschließend Diskussion  

15.00 Uhr Vortrag von Prof. Dr. Elisabeth André
KI-Forschung in der Gegenwart (AT)
Anschließend Diskussion

Ende der Veranstaltung gegen 16:30 Uhr

Eine Veranstaltung des Kölner Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik und der Kunsthochschule für Medien Köln.

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung bis 29. September 2017 bei Fabian Granzeuer: fabian.granzeuer@medienpolitik.eu

Bitte warten