Spaziergänge 1917, 2013

KHM
All_this_can_happen0001.jpeg
Vortrag von Prof. Dr. Friedrich Balke. Überlegungen zur Medialität operativer Archive. Im Rahmen der Internationalen Konferenz "An den Grenzen der Archive".
Im Mittelpunkt des Vortrags von Friedrich Balke steht das Interesse an der Archivierung von Bewegung. Der Film „All this can happen“ (2013) des britischen Regisseurs David Hinton und der britischen Tänzerin und Choreografin Siobhan Davies ist eine komplexe Dramatisierung der Erzählung „Der Spaziergang“ (1917) von Robert Walser. In der vielschichtigen audiovisuellen Montage werden rezitierte Textauszüge und visuelles Material aus Stummfilmarchiven einer neuen Beweglichkeit zugeführt. Walsers Literatur teilt mit den neuen technischen Analogmedien das Interesse an der Archivierung von Bewegungen aller Art, das im Text ebenso wie im Film die Form eines kinetischen Generalinventars annimmt.

Friedrich Balke ist Professor für Medienwissenschaft an der Universität Bochum unter besonderer Berücksichtigung der Theorie, Geschichte und Ästhetik bilddokumentarischer Formen. Er war von 2000 bis 2007 wissenschaftlicher Geschäftsführer des Kulturwissenschaftlichen Forschungskollegs „Medien und kulturelle Kommunikation“ an der Universität zu Köln, anschließend Professor für „Geschichte und Theorie künstlicher Welten“ an der Bauhaus-Universität Weimar. Zusammen mit Bernhard Siegert und Joseph Vogl gibt Friedrich Balke seit 2011 das Jahrbuch „Archiv für Mediengeschichte“ heraus.
All_this_can_happen0001.jpeg
Bitte warten