Bei der Semestereröffnung und Begrüßung der neuen Studierenden am 6. Oktober (ab 19 Uhr in der Aula) wurde der Förderpreis der Gleichstellung an die Studentin Ale Bachlechner verliehen. Die Laudatio sprach Prof. Julia Scher. Der Preis ist mit 3.500 Euro dotiert. Er würdigt das gesamtkünstlerische Portofolio einer KHM-Studentin und soll den Übergang von der Hochschule in den Kunst-, Film- und/oder Medienbetrieb erleichtern und unterstützten. Er richtet sich vorrangig an Diplomandinnen, deren Studienabschluss nicht länger als ein Jahr zurückliegt (März 2013) bzw. an Studentinnen, die sich in der Endphase ihres Studiums an der KHM befinden.

Die Auswahl wurde durch eine Jury getroffen, die mit Frances Scholz (Professorin für Malerei HBK Baunschweig), Dr. Susanna Schönberg (Künstlerin), Barbara Hess (Kunsthistorikerin) und Julia Scher (Professorin für Multimedia Performance / Surveillant Architectures KHM) besetzt war.

Semestereröffnung WS 14/15: Förderpreis der Gleichstellung geht an Ale Bachlechner

bachlechner_saturn_return2014.jpg
Bei der Semestereröffnung und Begrüßung der neuen Studierenden am 6. Oktober (ab 19 Uhr in der Aula) wurde der Förderpreis der Gleichstellung an die Studentin Ale Bachlechner verliehen.
Ale Bachlechner studierte Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Innsbruck, spielte und führte Regie in zahlreichen freien Theaterproduktionen, machte Szenenbild und Regieassistenz bei österreichischen Spielfilmproduktionen, eigene Kurzfilme – experimentell und szenisch. Sie studiert seit 2010 an der KHM und ist seit 2012 wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Phil Collins.

Zu ihren Arbeiten sagt sie: "Der Schwerpunkt meiner Arbeiten liegt in den Momenten der Begegnung, der Kommunikation und der Dynamik zwischen Privatem und Gesellschaftlichem. Mich interessieren Inszenierungen, sowohl in meiner eigenen künstlerischen Praxis als auch als performatives Element unserer sozialen Realität. Die offensichtlichste Gemeinsamkeit im filmischen wie im künstlerischen Arbeiten bei mir ist, dass es sich fast immer kollaborativ gestaltet. Das Kollektiv ist für mich die entscheidende kreative Keimzelle." Werkliste: Saturn return (performance & video, 2014), Twelve Roses (performance & video archive installation) 2013, wir wollen eine nahwelt bauen (theaterperformance) 2013, Everything we love to do (kurzfilm) 2012, lapdance/anti-lapdance (performance) 2012, How I Learned To Lay An Egg (kurzfilm) 2011, albergue (kurzfilm) 2011, spring! (videoinstallation) 2011.
bachlechner_saturn_return2014.jpg
Bei der Semestereröffnung und Begrüßung der neuen Studierenden am 6. Oktober (ab 19 Uhr in der Aula) wurde der Förderpreis der Gleichstellung an die Studentin Ale Bachlechner verliehen. Die Laudatio sprach Prof. Julia Scher. Der Preis ist mit 3.500 Euro dotiert. Er würdigt das gesamtkünstlerische Portofolio einer KHM-Studentin und soll den Übergang von der Hochschule in den Kunst-, Film- und/oder Medienbetrieb erleichtern und unterstützten. Er richtet sich vorrangig an Diplomandinnen, deren Studienabschluss nicht länger als ein Jahr zurückliegt (März 2013) bzw. an Studentinnen, die sich in der Endphase ihres Studiums an der KHM befinden.

Die Auswahl wurde durch eine Jury getroffen, die mit Frances Scholz (Professorin für Malerei HBK Baunschweig), Dr. Susanna Schönberg (Künstlerin), Barbara Hess (Kunsthistorikerin) und Julia Scher (Professorin für Multimedia Performance / Surveillant Architectures KHM) besetzt war.
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten